RC Sorpesee wieder HSK-Mannschaft des Jahres - Judoka die Topsportler

Großer Auftritt bei der 18. HSK-Sportgala: die Volleyballerinnen vom RC Sorpesee sind die Mannschaft des Jahres.
Großer Auftritt bei der 18. HSK-Sportgala: die Volleyballerinnen vom RC Sorpesee sind die Mannschaft des Jahres.
Foto: Ted Jones
Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee sind zum dritten Mail in Folge die Mannschaft des Jahres im HSK. Stefanie Drescher und Christian Lehmann,Judoka aus Meschede, haben die Wahl zur Sportlerin und Sportler des Jahres 2015 gewonnen.

Olsberg.. Das bestens gehütete Geheimnis ist endlich gelüftet worden. Stefanie Drescher, Judokämpferin des Behinderten-Sportvereins Meschede, ist zur „Sportlerin des Jahres 2015“ im Hochsauerlandkreis gewählt worden. Christian Lehmann, ebenfalls Judo-Sportler des BSV Meschede, ist als „Sportler des Jahres 2015“ ausgezeichnet worden. Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee sind zum dritten Mal in Folge zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt worden.

Auszeichnung am Samstagabend in Olsberg

Die Abstimmungsergebnisse wurden am Samstagabend im Rahmen des 19. HSK-Sportgala, die in der Konzerthalle in Olsberg stattfand, verkündet. Der veranstaltende KreisSportBund Hochsauerlandkreis konnte mit dem Verlauf erneut mehr als zufrieden sein. Die Konzerthalle war ein Mekka der Top-Sportler aus dem Sauerland. Das Rahmenprogramm war darüber hinaus wiederum kurzweilig und spektakulär.

Hinter Stefanie Drescher, die unter anderem den ersten Platz beim "Nationale Special Olympics"-Turnier belegt hat, folgten Skeletonpilotin Janine Becker (BSC Winterberg) und Triathletin Diana Peters (Tritus SV Neptun Neheim-Hüsten) auf den Plätzen zwei und drei. Christian Lehmann, unter anderem Sieger der Nationale Special Olympics, setzte sich gegen den Nordischen Kombinierer Justin Moczarski vom SK Winterberg (Platz 2) sowie gegen Schwimmer und Vorjahressieger Moritz Kemper vom SV Neptun Neheim-Hüsten (Platz 3) durch.

Titel-Hattrick der Volleyballerinnen des RC Sorpesee

Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee, die durch ihren Aufstieg in die 2. Bundesliga für Furore gesorgt haben und trotz des sportlich feststehenden Abstieges eventuell auf eine "Verlängerung" hoffen können, triumphierten zum dritten Mal in Folge.

Auf dem zweiten Platz landeten die Fußballer der Caritas Arnsberg/Sundern, die unter anderem die Europameisterschaft für Menschen mit geistiger Behinderung zu ihren Gunsten entschieden haben. Rang drei belegten wie im Vorjahr die Handballerinnen des TV Arnsberg, die nach dem umjubelten Aufstieg in die Oberliga den Klassenerhalt in dieser Saison so gut wie sicher haben sollten.

Maren Hammerschmidt, Biathletin des SK Winterberg, wurde erneut als beste Kader- Profisportlerin mit dem "Gerd Winkler"-Ehrenpreis ausgezeichnet. Auf Platz zwei folgte Bobfahrerin Annika Drazek (BSC Winterberg), und Leichtathletin Frederike Hogrebe, die aus Marsberg stammt und für Bayer 04 Leverkusen startet, belegte Rang drei.

 
 

EURE FAVORITEN