RC Sorpesee sichert sich drei Punkte gegen Borken

Sauerlandsport
Machten den ersten Heimsieg perfekt: Die Damen des RCS gewannen am zehnten Spieltag der laufenden Saison gegen Borken mit 3:1
Machten den ersten Heimsieg perfekt: Die Damen des RCS gewannen am zehnten Spieltag der laufenden Saison gegen Borken mit 3:1
Foto: Ralf Litera
  • Riesiger Jubel im Schulzentrum nach dem ersten Heimsieg
  • RCS-Coach Julian Schallow schwärmt von einem „Volleyball-Fest“
  • Mittelblockerin Kim Spreyer als beste Spielerin ausgezeichnet

Sundern.  Der nächste Coup. Die Zweitliga-Volleyballerinnen des RC Sorpesee haben erneut ihr Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am zehnten Spieltag setzte sich das Team von RCS-Trainer Julian Schallow gegen die Skurios Volleys Borken in der Sporthalle des Schulzentrums in Sundern verdient mit 3:1 (25:19, 25:18, 22:25, 25:21) durch.

„Ein Volleyball-Fest“, schwärmte RCS-Trainer Julian Schallow nach dem perfekten Ausgang. Es war der erste Heimsieg in der Bundesliga-Geschichte am See. Der RCS belegt mit sieben Punkten den vorletzten Rang. Der Abstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt augenblicklich zwei Punkte.

Bereits am vorletzten Spieltag profitierte das RCS-Team vom ersehnten Leistungsanstieg. In Schwerin gab es einen 3:1-Erfolg und tags darauf in Hamburg eine 2:3-Niederlage. Diese Bilanz ist Balsam für das Selbstvertrauen gewesen. Denn die RCS-Damen haben nun vor heimischer Kulisse an diese überzeugende Form der Auswärts-Tour anknüpfen können. Gegen Borken lagen die RCS-Damen im ersten Satz mit 11:3 in Führung und gewannen ihn am Ende mit 25.19. „Wir haben in dieser Saison noch nie den ersten Satz gewonnen“, stellte Schallow äußert zufrieden fest. Er räumte jedoch ein, dass die Gäste aus Borken aufgrund von Verletzungen und Ausfällen kurzfristig einige Positionen umstellen mussten und dadurch „schwer ins Spiel gekommen sind.“ Das Mitleid des RCS dürfte sich in Grenzen gehalten haben.

Auch im zweiten Satz zeigten die RCS-Damen die gewünschte Konstanz und setzten sich verdient mit 25:18 durch. Durch das 22:25 im dritten Spielabschnitt ließen sich die Gastgeberinnen absolut nicht entmutigen. Im vierten Durchgang bestimmte das RCS-Team dann wie bereits in den ersten beiden Sätzen wieder das Spielgeschehen. Beim 25:21 durch Mannschaftsführerin Kirsten Platte rissen Spielerinnen, Trainer und Fans die Arme jubelnd in die Höhe. „Rund 200 Zuschauer haben das Heimspiel verfolgt. Es war aber so laut wie ausverkauft“, beschrieb Schallow die fantastische Stimmung.

Kim Spreyer ausgezeichnet

Als beste Spielerin (MVP = Most Valuable Player) auf Seiten des RC Sorpesee ist Mittelblockerin Kim Spreyer ausgezeichnet worden. „Sie hat sich extrem verbessert. Gegen Borken hat sie super angenommen. Das Spiel haben wir letztlich über die Mitte gewonnen“, urteilte Schallow. Die MVP-Auszeichnung im Borkener Team erhielt Johanna Müller-Scheffsky.

RCS: Hennkies, Schaulte-Schmale, Vedder, Drölle, Hansknecht, Kemper, Knight, Platte, Hoffmann, Vornweg, Spreyer, Finke.