Mini-Team des TVA in Bergkamen lange auf Schlagdistanz

Bergkamen.  Dritte Niederlage in Serie für die Handball-Damen des TV Arnsberg in der Oberliga. Bei der 20:23 (7:9)-Niederlage beim HC TuRa Bergkamen bot die Mini-Truppe von TVA-Trainer Andreas Brüggemeier allerdings eine kämpferisch couragierte Vorstellung und befand sich lange auf Schlagdistanz.

„Viel hat nicht gefehlt, denn die Abwehr hat prima gearbeitet und Yvonne Dresselhaus im Kasten gut gehalten. Leider hat uns im Angriff die Durchschlagskraft gefehlt und haben in den entscheidenden Phasen haben wir zu unpräzise abgeschlossen“, kommentierte Brüggemeier die Niederlage.

Zwei „Fahrkarten“ beim Strafwurf

Schon zu Beginn der Partie hätte für den TV Arnsberg mehr als der 4:4-Zischenstand herauskommen können, aber Natalie Maag vergab zwei Strafwürfe hintereinander. Bergkamen zog anschließend auf 8:4 davon (26.,). Arnsberg fand aber zurück in die Partie und konnte bis zur Halbzeit auf 7:9 verkürzen.

Mitte der zweiten Hälfte hatte der TV Arnsberg die Partie nach Toren von An-Kathrin Löhr, Stefanie Hellmann sowie der bärenstarken Hannah Grote gedreht und lag mit 16:15 in Führung. Auch nach 50 Minuten lag der TV Arnsberg noch mit 18:17 in Führung, aber in der Endphase machten sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten (u.a. war Melina Dielitz krank) bemerkbar. Zudem vergab die Brüggemeier-Sieben zwei Großchancen, so dass Bergkamen den 20:18-Sieg ins Ziel brachte.

TVA: Dresselhaus; Grote (7), Topp (4), Hellmann (4/2), Mevenkamp (3), Löhr (2), Maag, Schröder.