Klassenerhalt und Neuzugänge: Torsten Garbe im Interview

„Wir werden die Spiele in der Rückrunde aktiv, offensiv und mit maximalem Engagement bestreiten“: Dieses Versprechen gab Torsten Garbe, Trainer des abstiegsgefährdeten SV Hüsten 09.
„Wir werden die Spiele in der Rückrunde aktiv, offensiv und mit maximalem Engagement bestreiten“: Dieses Versprechen gab Torsten Garbe, Trainer des abstiegsgefährdeten SV Hüsten 09.
Foto: WP/Knepper
Die Landesliga-Fußballer des SV Hüsten 09 sind wieder in den regelmäßigen Trainingsbetrieb eingestiegen. Wir haben mit Trainer Torsten Garbe gesprochen.

Hüsten..  Der Standby-Modus ist aufgehoben. Die Landesliga-Fußballer des SV Hüsten 09 sind nach der mehrwöchigen Pause wieder schwungvoll in den regelmäßigen Trainingsbetrieb eingestiegen. Die Bilanz der Hallenturniere, die aktuellen Neuzugänge und der Klassenerhalt: Wir haben mit Hüstens Trainer Torsten Garbe vor dem Aufgalopp am Dienstagabend im Stadion „Große Wiese“ gesprochen.

Sportredaktion: Herr Garbe, sind Sie froh, dass der gewohnte Trainingsbetrieb wieder begonnen hat?

Torsten Garbe: Ich bin sehr froh, dass es endlich wieder losgeht. Die Mannschaft und ich brennen darauf, die Ergebnisse der Hinrunde korrigieren zu können.

Sie haben mit Ihrem Team an einigen Hallenturnieren teilgenommen. Wie sieht Ihre Bilanz aus und sind möglicherweise Verletzungen oder gar Ausfälle zu beklagen?

In der abgelaufenen Hallenrunde sind wir bei allen Hallenturnieren mit einer gemischten Mannschaft angetreten. Wir haben alle angeschlagenen Spieler geschont und der Meisterschaft absolute Priorität eingeräumt. Die Spieler, die in der Halle angetreten sind, haben ihre Sache gut gemacht und den Verein gut vertreten. Wir haben daher durch die Hallenturniere auch keine weiteren Ausfälle zu beklagen.

Kurz vor Weihnachten ist Ihre Vertragsverlängerung beim SV Hüsten 09 bekannt geworden. Mal ehrlich, hat Sie diese Entscheidung überrascht oder haben Sie sie eher erwartet?

Beides irgendwie nicht. Wenn man Tabellenletzter ist und die Erfolgserlebnisse ausbleiben, ist es normal, dass der Trainer und auch die Mannschaft in Frage gestellt werden. In dieser Zeit wird natürlich alles auf den Prüfstand gestellt und nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Viele Lösungen sind möglich. Ich möchte mich daher ausdrücklich für das ausgesprochene Vertrauen bei den Vereinsverantwortlichen bedanken und sehe mich gleichzeitig in der Pflicht, noch akribischer zu arbeiten.

Astrit Morina (aus Langscheid) und Nick Kwiotek (aus Mühlhausen) stehen als Neuzugänge fest. Ebenfalls stoßen Ruben Occuzzio und Ingo Renk wieder zum Kader. Welche Erwartungen verbinden Sie mit den „Neuen“?

Mit Astrit Morina und Nick Kwiotek wurden zwei Spieler verpflichtet, die uns direkt weiterhelfen. Astrit verfügt über Westfalenliga- sowie Oberligaerfahrung und Nick hat eine überragende Jugendausbildung mit Bundesligaeinsätzen in der B- und A-Jugend genossen. Beide Spieler werden zusammen mit Ruben Occuzzio unser Mittelfeldspiel deutlich flexibler machen. Ich freue mich auch darüber, dass Ingo Renk nach ausgeheiltem Kreuzbandriss wieder dabei ist. Durch ihn erhalten wir eine weitere Alternative in der Offensive. Insgesamt erwarte ich durch diese vier Spieler einen erhöhten Konkurrenzkampf und eine gesteigerte Trainingsqualität.

Wird sich die Ausrichtung Ihrer Mannschaft gegenüber der Hinrunde verändern?

Die Ausrichtung der Mannschaft wird sich zwangsläufig verändern müssen. Wir sind Tabellenletzter und starten mit einem Handicap von minus fünf Punkten in die Rückrunde, das heißt, wir müssen unsere Spiele selbst gestalten und gewinnen, um nicht von anderen Ergebnissen abhängig zu sein.

Ein Fitnesstrainer soll künftig für zusätzliche Trainingsanreize sorgen. Vor welchem Hintergrund ist dieser neue Trainingsinhalt initiiert worden?

Wir arbeiten mit dem Fitnesstrainer in der Vorbereitung dreimal zusammen. Wenn man sieben Wochen Vorbereitung macht, ist es wichtig, dass die Trainingsinhalte abwechslungsreich verpackt sind.

Wie sieht Ihre Trainingsplanung bis zum 15. März aus? An diesem Tag steht für Ihr Team das Meisterschaftsspiel gegen den SV 04 Attendorn auf dem Programm.

In der siebenwöchigen Vorbereitung werden wir insgesamt 24-mal trainieren und sieben Vorbereitungsspiele austragen. Schwerpunkte der Vorbereitung werden konditionelle und taktische Aspekte sein. Jeder Spieler soll die Möglichkeit bekommen, sich in eine optimale körperliche Verfassung zu bringen und sich in den Spielen für einen Einsatz am 15. März zu empfehlen.

Ihre Mannschaft ist bislang sieglos in der Meisterschaft, der Rückstand zum rettenden drittletzten Platz beträgt fünf Punkte. Gibt es eine Marschroute für die Meisterschaft?

Die Marschroute wird sein, das eigene Schicksal selbst zu bestimmen. Wir haben ein Spiel weniger ausgetragen als unsere direkten Konkurrenten und somit noch alles selbst in der Hand. Wir werden die Spiele in der Rückrunde aktiv, offensiv und mit maximalem Engagement bestreiten.

Was darf auf keinen Fall passieren?

Über so etwas mache ich mir keine Gedanken. Ich bin ein positiv denkender Mensch und versuche, aus den Gegebenheiten das Beste zu machen.

Wie hoch schätzen Sie zum derzeitigen Zeitpunkt die Chancen ein, dass der SV Hüsten 09 den Klassenerhalt schaffen wird?

Ich bin aktuell sehr zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt erreichen. Wir haben uns im Winter sehr gut verstärkt und wenn die Mannschaft die intensive Vorbereitungszeit verletzungsfrei absolviert, sind wir sicherlich in der Lage, unser großes gemeinsames Ziel, den Klassenerhalt in der Landesliga, zu realisieren.

EURE FAVORITEN