KJA Arnsberg ist für den Großkreis HSK

Sauerlandsport
Foto: WP

Arnsberg.  Gibt es demnächst doch noch einen Zusammenschluss der Fußballkreise Brilon, Meschede und Arnsberg zum Großkreis Hochsauerland? Der Kreisjugendausschuss Arnsberg (KJA) ist jedenfalls dafür.

Heiner Preibisch, Kreisjugendausschussvorsitzender des Kreises Arnsberg, hat in einem Schreiben an alle Jugendabteilungen im Kreis Arnsberg die Diskussion angeregt, über einen Zusammenschluss nachzudenken.

Preibisch, der beim nächsten Kreistag als Kreisvorsitzender kandidieren wird, schreibt: „Den Zusammenschluss der Kreise Meschede und Brilon konnten alle aus der Presse entnehmen. Der neue Kreis soll den Namen Hochsauerlandkreis (ohne Arnsberg) bekommen. Die Bezeichnung Hochsauerlandkreis stimmt den Kreisjugendausschuss Arnsberg sehr traurig. Einen Fußballkreis Hochsauerland ohne Arnsberg darf es nicht geben, denn unsere sportliche Zukunft kann nur dort liegen.“

Der Kreisjugendausschuss Arnsberg hat auch Hermann Korfmacher, Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen, angeschrieben. „Wir haben um ein persönliches Gespräch gebeten“, teilt Preibisch mit und ergänzt: „Der Kreisjugendausschuss bittet alle Jugendleiter, diesen Sachverhalt mit den Vereinshauptvorständen zu diskutieren, um im offenen Dialog zusammen mit uns einen gemeinsamen Weg aus dieser schwierigen Lage zu finden. Lasst uns die Zukunft des Jugendfußballs im Kreis Arnsberg sicherstellen.“