Galavorstellung von Berlinski beim 2:0-Sieg gegen Hüsten

Erlinghausen..  Der Bann ist gebrochen: Fußball-Landesligist RW Erlinghausen hat im vierten Anlauf gegen den SV Hüsten 09 den ersten Heimsieg eingefahren. Maßgeblichen Anteil am 2:0 (1:0)-Heimerfolg hatte RWE-Spielführer Daniel Berlinski, den die Grün-Weißen nicht in den Griff bekommen haben und der vor nur 80 Besuchern im „Hans-Watzke-Stadion“ beide Tore erzielte.

Im RWE-Lager war man froh, dass Ümral Bahceci auf der Sechserposition auflaufen konnte. Ümral Bahceci und Daniel Berlinski gaben bei RWE den Takt vor. Die abstiegsbedrohten Gäste aus Hüsten mussten dagegen schon vor dem Spiel einen Rückschlag einstecken: Kapitän Thomas Köhler hatte sich beim Warmmachen eine Zerrung zugezogen. Für Köhler kam Sebastian Rogalski in die Anfangself.

RW Erlinghausen übernahm sofort die Intitiative und drängte Hüsten in die eigene Hälfte zurück. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe die Rot-Weißen das Führungstor erzielten. Einen Freistoß von Bahceci köpfte Berlinski völlig freistehend aus kurzer Distanz ein. „Hier hat die Zuordnung überhaupt nicht gestimmt. Für mich ist es unverständlich, dass man einen Mann wie Berlinski so frei stehen lassen kann. Ich habe vor dem Freistoß mehrmals gerufen, die Jungs sollen ihn decken. Das ist völlig untergegangen“, teilte 09-Coach Torsten Garbe nach der Partie verärgert mit.

Hüsten wacht erst nach dem 0:2 auf

Fünf Minuten nach dem Wechsel legten die Rot-Weißen den zweiten Treffer nach. Nach einem schönen Anspiel von Raulf scheiterte Berlinski zunächst an Torhüter Johnke. Der Abpraller landete wieder bei Berlinski und der traf zum 2:0.

Erst danach wachten die Gäste aus ihrem Dornröschenschlaf auf. Die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer vergab Dirk Mikolajczak, der in der 60. Minute mit einem Elfmeter am glänzend reagierenden Benedikt Müller scheiterte. Der in der 35. Minute für den verletzten Nils Meyer eingewechselte Christoph Luckey hatte Chedli Melki zu Fall gebracht.

In der 70. und 71. Minute hätte Erlinghausen endgültig für die Entscheidung sorgen können, aber Berlinski traf die Latte und Raulf scheiterte an 09-Torhüter Johnke. „Wenn der Elfmeter drin ist, kann so eine Partie auch noch einen ganz anderen Verlauf nehmen. Später hätten wir das Ergebnis aber auch noch ausbauen können“, fasste RWE-Team-Manager Olcay Eryegin die Partie kurz und knapp zusammen.

RW Erlinghausen: Müller, Kandlen, Rosenkranz, Meyer (35. Luckey), Kriesche, Watzke (80. Wilk), Bahceci, Tilly, Berlinski, Ndubueze, Raulf. - SV Hüsten 09: Johnke, Fischer (46. Völker), Winkler, Melki, Cannata, Menke, Rogalski (78. Schultealbert) Morina, Kwiotek, Voß (72. Plett), Mikolajczak. - Tore: 1:0/2:0 (38./50.) Berlinski.

EURE FAVORITEN