Aufsteiger SC Neheim steckt in einer „Ergebnis-Krise“

Neheims Trainer Bruchhage im Gespräch mit Burak Yavuz, der mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss ausfällt.
Neheims Trainer Bruchhage im Gespräch mit Burak Yavuz, der mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss ausfällt.
Foto: RS
  • In Wiemelhausen wartet auf Neheim das dritte Aufsteigerduell
  • Concordia Wiemelhausen liegt mit 10 Punkten auf Platz sechs
  • Burak Yavuz fällt mit Verdacht auf Muskelfaserriss weiter auf

Neheim..  „Wenn wir überhaupt eine Krise haben, dann ist es eine Ergebnis-Krise. Wir haben bislang überall gute Kritiken bekommen und sind ja auch bei den Niederlagen nicht unter die Räder gekommen. Es fehlen zurzeit einfach der letzte Tacken, der in der vergangenen Saison gepasst hat, und ein wenig das Glück“, sagt Udo Borggrewe, Sportlicher Leiter des Westfalenliga-Neulings aus dem Binnerfeld, vor der Partie am Sonntag, 25. September, um 15 Uhr bei Concordia Wiemelhausen (Stadtteil von Bochum).

Für den SC Neheim ist die Partie bei Concordia Wiemelhausen bereits das dritte Aufsteigerduell der noch jungen Saison. Beim FC Lennestadt gab es eine 0:1-Niederlage und zuletzt gegen den Lüner SV ein 1:2. Borggrewe: „Bekanntlich sind aller guten Dinge drei, aber das muss jetzt nicht unbedingt am Sonntag eintreffen. Auf eine weitere Niederlage können wir gut verzichten.“

Heipertz: „In Schönheit gestorben“

Concordia Wiemelhausen rangiert aktuell in der Tabelle der Westfalenliga 2 mit zehn Zählern auf Platz sechs. Am vergangenen Spieltag verlor Wiemelhausen beim FC Lennestadt mit 0:2. Trainer Jürgen Heipertz: „Das war unser schlechtestes Saisonspiel. Ich kann es immer noch nicht so richtig fassen, dass wir uns nicht eine Torchance erspielt haben. Wir sind in Schönheit gestorben, wollten immer noch einen Pass mehr machen. Zudem hat die letzte Konsequenz gefehlt. Da ist noch viel Steigerungspotenzial bei uns.“

Der SC Neheim muss wie schon gegen Lünen auch in Wiemelhausen auf Mittelfeldspieler Burak Yavuz (Verdacht auf Musekelfaserriss) verzichten.

Güvercin bester Neheimer Torschütze

Nachfolgend die Torschützenliste der Fußball-Westfalenliga 2 nach dem sechsten Spieltag:

9 Tore: Ron Berlinski (DJK TuS Hordel).

6 Tore: Fatmir Ferati (SC Westfalia Herne).

5 Tore: Lukas Lenz (FC Iserlohn), Marco Onucka (SC Westfalia Herne) und Elvis Salja (TuS Sinsen).

4 Tore: Peter Elbers (DJK TuS Hordel), Okan Güvercin (SC Neheim), Fabian Pfennigstorf (Lüner SV), Marvin Piechottka (TuS Sinsen) und Christian Schmidt (FC Lennestadt).

3 Tore: Adem Cabuk (Lüner SV), Philipp Dragicevic (DJK TuS Hordel), Kingsley Kanayo Nweke (FC Iserlohn), Dejan Petrovic (Westfalia Herne), Narcel Ramsey, Rene Richter (beide Kirchhörder SC) und Moritz Thöne (FC Lennestadt).

 
 

EURE FAVORITEN