A-Liga-Duo springt ins Rampenlicht

Meschede..  Die Fußball-A-Ligisten TV Fredeburg und SW Andreasberg ließen es bereits vor dem Jahreswechsel richtig krachen. Beim 19. Pfiff Sport Champion Masters des SC Olpe belegte das Duo aus der A-Liga West die Plätze drei und vier. Nur Turniersieger SSV Meschede und der TuS Sundern waren bei der Endrunde in der rappelvollen Dünnefeldhalle in Meschede besser. Mahmut Yavuzaslan, Kapitän des SSV Meschede, brachte die Leistung der beiden A-Ligisten kurz und knapp auf den Punkt: „Kompliment an den TV Fredeburg und SW Andreasberg. Sie haben ein großes Turnier gespielt.“

Fredeburgs Trainer Waldemar Patrzek erklärte am Rande der Siegerehrung: „Wir haben immer von Spiel zu Spiel geschaut und jede weitere Runde genossen.“ Für Platz drei erhielt der TV Fredeburg einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. „Wir wussten, dass wir eine gute Hallenmannschaft haben. Wir sind selbstbewusst in das Turnier gegangen“, sagte Waldemar Patrzek und ergänzte: „Wir haben schon früh gemerkt, dass es von Spiel zu Spiel immer besser läuft.“

Sehr gut lief es auch für SW Andreasberg, mit nur sieben Punkten aus 17 Spielen Tabellenletzter der A-Liga West, bei der inoffziellen Hallenkreismeisterschaft. Vor dem Turnier hatte man auf einen Platz unter den Top 10 gehofft. Mit Rang vier wurden alle Erwartungen übertroffen. Das Turnier-Aus kam im direkten A-Liga-Duell gegen den TV Fredeburg. Die Schwarz-Weißen verloren das Neunmeterschießen mit 4:5.

Den besten Hallenfußball beim 19. Pfiff Sport Champion Masters zeigten die Teams des SSV Meschede und TuS Sundern. „Beide Teams standen verdient im Finale“, teilte Benno Bohne, 1. Vorsitzender von Ausrichter SC Olpe, mit.

Im Lager des SSV Meschede war man nach dem 1:0-Endspielsieg überglücklich. Der SSV Meschede hatte zuletzt im Jahr 2000 das Pfiff Sport Champion Masters gewinnen können. „Die beste Mannschaft hat das Turnier gewonnen“, sagte SSV-Trainer Heiko Hofmann nach dem Finale. „Kompliment an meine Jungs. Sie haben hier an beiden Tagen sehr diszipliniert und sachlich Fußball gespielt.“

Der TuS Sundern zeigte sich nach der 0:1-Niederlage gegen den SSV Meschede als fairer Verlierer. Norbert Vedder vom TuS Sundern: „Glückwunsch nach Meschede. Aber auch unsere Jungs haben ein richtig gutes Turnier gespielt.“ Andreas Schulte, Mannschaftsverantwortlicher des TuS Sundern, fügte hinzu: „Es war ein würdiges Finale der beiden besten Mannschaften.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel