09-Coach Garbe lobt seine „Mentalitätsmonster“

Hüsten.  Nach 0:2-Rückstand hat der SV Hüsten 09 das Aufsteigerduell gegen die Spielvereinigung Hagen 11 noch gedreht und mit 3:2 gewonnen. In der Tabelle der Fußball-Landesliga 2 liegen die Grün-Weißen weiter auf dem dritten Platz.

Beim SV Hüsten 09 stand erstmals in dieser Saison Sascha Zelder zwischen den Pfosten. Zelder, der zuvor schon 90 Minuten in der Reserve gespielt hatte, sprang für Tobias Johnke, der sich im Abschlusstraining eine Ellenbogenverletzung zugezogen hatte, in die Bresche.

Kapitän Philipp Völker hatte in der 17. Minute die einzige Hüstener Möglichkeit im ersten Durchgang. Bei Völkers Bogenlampe aus 20 Metern war Hagens Torwart Michael Klose jedoch zur Stelle. Hagen 11 hatte dagegen vor der Pause drei guten Chancen: 09-Keeper Sascha Zelder verhinderte in der vierten Minute gegen Jan Niklas Jacoby das 0:1. In der 33. Minute hatte Zelder dann Glück bei einem Pfostenschuss von Murat Kaya und in der 45. Minute scheiterten Jan Niklas Jacoby sowie Stefan Schwan am 09-Keeper.

Nach dem Seitenwechsel ging Hagen 11 in der 51. Minute in Führung. Nach einer Ecke köpfte Tumba ein. Sieben Minuten später erhöhte Ropkas nach einem Konter auf 2:0.

Hagen versuchte anschließend (vergeblich) das Ergebnis zu verwalten. Hüsten dagegen drängte auf den Anschlusstreffer. Lukas Gebhardt traf in der 65. Minute nur den Außenpfosten. In der 70. Minute zeigte Schiedsrichter Andreas Braun nach einem Foul an Chedli Melki auf den Elfmeterpunkt. Philipp Völker verkürzte auf 1:2 und keine 120 Sekunden später gelang Lukas Gebhardt der 2:2-Ausgleich. In der 90. Minute sorgte dann Chedli Melki mit einem Freistoßtor aus 22 Metern für den 3:2-Sieg.

09-Torsten Garbe: „Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft. Sie hat gezeigt, was für einen tollen Charakter sie hat. Wir haben 20 Minuten vor Schluss nicht unverdient mit 0:2 zurückgelegen, sind dann die letzten 30 Minuten volles Risiko gegangen und wurden dafür belohnt. Kompliment an meine Mentalitätsmonster.“

Hüsten: Zelder, Winkler, Melki (90. Rodrigues Gomes), Occhiuzzo (70. Veseli), Gebhardt, Al Mohammad, Linstaedt, Haumer, Völker, Albayrak, Özbek (62. Rogalski).