Unerwartete Niederlage für die Thülener Damen

Thülen..  Im ersten Heimspiel des Jahres mussten die Fußballdamen des SV Thülen am 15. Spieltag der Landesliga Westfalen gegen den Tabellenachten TuS Sennelager eine unerwartete 1:4 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Dadurch sind die SVT-Damen auf den 7. Platz abgerutscht.

Trainer Daniel Franke hatte seine Mannschaft gut auf die Partie gegen den Gast aus dem Kreis Paderborn eingestellt. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte dem heimischen Publikum ein ansprechendes Spiel mit einem positiven Ergebnis bieten. Doch leider konnten die Grün-Weißen dieses Vorhaben mal wieder nicht in die Tat umsetzen.

Dorothea Schmidt wieder im Tor

Gegenüber der Partie gegen den SC Wiedenbrück, die der SV Thülen mangels Spielerinnen absagen musste, standen Trainer Franke dieses Mal 13 Kickerinnen zur Verfügung. Darunter auch Oldie Dorothea Schmidt, die für die etatmäßige Torfrau Sabrina Schütte (krank) zwischen den Pfosten stand. Mit Pauline Ricken (verletzt), Luise Kropff (Studium) und Kerstin Stappert (krank) fehlten dazu noch drei wichtige Spielerinnen.

Der TuS Sennelager, der im Hinspiel noch mit 4:1 besiegt wurde, bot den Gastgebern Paroli und zeigte eine sehr gute Leistung. Das Thülener Spiel dagegen war von viel Hektik und einigen Abspielfehlern geprägt. Die Gäste aus dem Paderborner Land nutzten ihre erste Torchance zur Führung (26.). Die Gastgeberinnen hatten dagegen im ersten Durchgang kaum nennenswerte Tormöglichkeiten.

Vor dem Tor nicht effektiv genug

Zehn Minuten nach der Pause legte Sennelager den zweiten Treffer nach. Trotz des 0:2-Rückstands ließen die Thülener Damen den Kopf nicht hängen. Schon eine Minute später machte Natalie Lefarth mit ihrem ersten Tor für den SVT den Anschlusstreffer. In der Folgezeit sah Trainer Daniel Franke einige schöne Ballstafetten seiner Elf. Auch das Engagement und der Einsatzwille stimmten. Das alles war aber nicht vom Erfolg gekrönt, da die Schwarz-Gelben an diesem Spieltag ihre wenigen Torchancen einfach effektiver nutzen. So erhöhten sie das Ergebnis noch auf 4:1.

SV Thülen: Dorothea Schmidt, Kristin Menke, Anna Korsinski, Janina Lefarth (91. Frederike Hoffmann), Carolin Lingenauber, Daniela Bugno, Celine Klärner (32. Saskia Schrewe), Natalie Lefarth, Madeline Habbel, Lena Rabe, Anna Hammerschmidt.

EURE FAVORITEN