SVT krönt überragende Hinrunde

Thülen.  Die Fußballdamen des SV Thülen sind zum Hinrundenkehraus der Landesliga, Staffel 1, ihrer Favoritenrolle im HSK-Derby mehr als gerecht geworden. Beim abstiegsbedrohten TuS Oeventrop siegten die Kickerinnen aus dem Stadtgebiet Brilon deutlich mit 7:0 (2:0) und haben damit den Rückstand auf den an diesem Wochenende spielfreien Tabellenführer SV Kutenhausen/Todtenhausen auf vier Punkte verkürzt.

Gegenüber der Westfalenpokal-Viertelfinalpartie beim Regionalligisten VfL Bochum (0:3) am vergangenen Wochenende gab es keine große Änderungen an der Startformation. Lediglich Celine Klärner musste aufgrund von muskulären Problemen passen. Für sie rutschte Youngster Maja Waßmann in die Anfangself. Auf der Bank nahmen zudem Torjägerin Laura Vorderwülbecke, die sich nach ihrer Zahn-OP wieder einsatzbereit meldete, und Carolin Lingenauber, die ihre Fußverletzung auskuriert hat, Platz.

Einbahnstraßenfußball

Die Gäste waren in Oeventrop über die kompletten 90 Minuten spielbestimmend, sodass sich das Geschehen hauptsächlich in der Hälfte des Gastgebers abspielte. Der Tabellenzweite nahm das Heft in die Hand und erarbeitete sich einige gute Offensivaktionen. Dabei wussten vor allem die Küken Jessica Krefeld und Jana Schira zu gefallen. Die beiden waren es auch, die für den ersten Treffer verantwortlich zeichneten. Jessica Krefeld hatte Jana Schiri mustergültig bedient, die die ganze TuS-Abwehr auseinander nahm und vollendete. Bis zur Pause traf außerdem noch Anna Hammerschmidt.

Nach dem Seitenwechsel konnten die SVT-Damen ihre spielerische Überlegenheit in weitere Tore ummünzen. Bis zum Ende trugen sich je zweimal Anna Hammerschmidt und Madeline Habbel sowie Christin Heise in die Torschützenliste ein.

Ebbesmeier restlos zufrieden

Restlos zufrieden war SVT-Coach Dirk Ebbesmeier mit dem Spiel, dem Sieg und der Hinrunde. „Mit dem Erreichen des Pokalviertelfinals sowie der Vize-Herbstmeisterschaft haben wir bislang eine absolut geile Saison gespielt.“