RW Erlinghausen wieder Stadtmeister

Marsberg..  RW Erlinghausen ist im Stadtgebiet Marsberg eine Klasse für sich. Der Landesligist holte sich vor 350 Besuchern (davon 157 zahlende männliche Personen) in der Sporthalle Trift durch einen hart umkämpften 4:3-Erfolg im Finale gegen die SG Meerhof/Essentho wieder den Stadtmeistertitel. Damit haben die Rot-Weißen in den letzten 13 Jahren zehnmal den Stadtthron erobert.

Die Kicker von Trainer Vaidas Petrauskas sind ein würdiger Meister. Sie haben im Turnierverlauf alle sechs Spiele gewonnen. Die Vorrundenspiele gegen den Sieger aus dem Jahre 2013 den VfL Giershagen und VfB Marsberg gingen allerdings mit 2:1 und 1:0 sehr knapp aus. In beiden Spielen fiel das Siegtor jeweils erst kurz vor dem Ende.

Sieben Tore fielen im Endspiel

Wie schon im Juli auf dem Feld standen sich im Endspiel wieder RW Erlinghausen und die SG Meerhof/Essentho gegenüber. Auch in der Halle konnte sich RWE durchsetzen. Dabei hatte Velican Polat den Paderborner A-Ligisten früh in Führung geschossen. Torjäger Pascal Raulf gelang fast im Gegenzug der Ausgleich, ehe Daniel Berlinski nach jeweils schöner Vorarbeit von Malte Kriesche die Rot-Weißen mit einem Doppelpack mit 3:1 in Führung schoss. Die SG gab aber nicht auf und verkürzte durch Janes Wittgen auf 2:3. Nils Meyer stellte den alten Abstand wieder her, ehe erneut Polat den dritten Treffer für die SG erzielte. In den letzten 60 Sekunden ließ der Favorit aus Erlinghausen aber nichts mehr anbrennen.

„Wir haben in diesem Jahr nach Büren und Bad Arolsen wieder ein gutes Turnier gespielt. Der 1. Platz ist uns leider verwehrt geblieben. Deshalb bleibe ich so lange Trainer bei der SG, bis ich endlich Stadtmeister geworden bin“, sagte SG-Trainer Miguel Pardo mit einem süffisanten Unterton.

Dritter wurde der VfB Marsberg, der sich in einer chancenreichen Partie mit 2:0 gegen die SG Hoppecketal/Padberg durchgesetzt hat. Die Tore erzielten Ömer Akgüvercin und Marco Kraemer.

Die Siegerehrung nahmen die Präsidiumsmitglieder des Stadtsportverbandes Achim Kleck und Jan Stoop vor. Sie gratulierten den Rot-Weißen zum Titel und übergaben neben dem Siegerpokal noch an die beiden Erstplatzierten Biergutscheine von der Westheimer Brauerei. Der besondere Dank galt dem Ausrichter VfL Giershagen für die Organisation der insgesamt fünf Turniertage in den letzten zwei Wochenenden.

Das erste Halbfinale hatte RW Erlinghausen mit 2:0 gegen den A-Ligisten SG Hoppecketal/Padberg gewonnen. Die Tore erzielten Ümral Bahceci und Malte Kriesche. Der Sieg war verdient, obwohl auch der Außenseiter drei sehr gute Chancen durch Christian Hörster (2x) und Granit Ademaj hatte. In allen Situationen zeigte Benedikt Müller einmal mehr seine ganze Klasse im Gehäuse.

SG Meerhof/Essentho nervenstärker

Wesentlich spannender verlief das 2. Halbfinale zwischen dem VfB Marsberg und der SG Meerhof/Essentho. Nach regulärer Spielzeit hieß es nach Toren von Kevin Krause und Marco Kraemer 1:1. Aufgrund der herausgespielten Möglichkeiten hätte der VfB das Spiel in der regulären Spielzeit für sich entscheiden müssen.

Danach folgten 20 Neunmeter, ehe der zweite Finalteilnehmer feststand. Hier hat Marsberg zweimal den Matchball vergeben. Said Garibzada konnte gleich den ersten Schuss von Matthias Lüken abwehren. Dann scheiterte der 4. VfB-Schütze Marco Kraemer an Torhüter Uwe Sieren, und nachdem Dominik Wohl den Ball neben das Tor geschossen hatte, konnte erneut Marco Kraemer den Ball nicht unterbringen. Als Ömer Akgüvercin mit dem 20. Neunmeter wieder an Torhüter Sieren gescheitert war, war der Jubel bei den SG-Kickern natürlich groß.

EURE FAVORITEN