Veröffentlicht inLaufen

Schwimmen, Radfahren und Laufen für herzkranke Kinder

Schwimmen, Radfahren und Laufen für herzkranke Kinder

Köln. Wenn am ersten Septemberwochenende der Köln-Triathlon gestartet wird, ist auch Ultralangstreckenläufer Detlev Ackermann mit von der Partie. Er läuft, schwimmt und fährt mit, um herzkranke Kinder zu unterstützen.

Am ersten Septemberwochenende veranstaltet der Köln-Triathlone.V. seine in der Ausdauerszene beliebte Triathlon-Veranstaltung, zu der weit über 2000 Teilnehmer erwartet werden. Unter ihnen hat sich ein auserlesener Kreis von 15 Athleten zu einer besonderen Wertung angemeldet, der Cologne226 extrem. Sie absolvieren am Samstag die CologneSmart-Distanz mit 700 Meter Schwimmen, 24 MeterRadfahren, 7 Kilometer Laufen sowie am darauffolgenden Sonntag die Cologne226-Distanz mit 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen.

Unter ihnen befindet sich auch der bekannte Ultralangstreckenläufer DetlevAckermann. Die Extrem-Distanz legt er nicht nur für sich selbst zurück, sondern auch für herzkranke Kinder. Mit seinem Start möchte Detlev Ackermann Spenden für die Elterninitiative herzkranker Kinder, Köln e.V. sammeln.

Der Veranstalter des Köln-Triathlon hat sich spontan bereit erklärt, 150 Euro zu spenden, wenn Detlev Ackermann finisht. Schließlich ist Ackermann weder ein geübter Schwimmer noch Radfahrer.

Nicht nur die Teilnehmer, nein jeder kann dem Beispiel des Veranstalters folgen und sich der Spende anschließen. Wer mitmachen möchte, kann sich unter info@koeln-triathlon.de oder telefonisch unter 0221 / 29 49 931 mleden.

Detlev Ackermann schrieb 2003 und 2004 Laufgeschichte, als er innerhalb 8 Tagen 700 Kilometer von Köln nach München lief und dabei beide Citymarathons absolvierte. Weiterhin lief er zur Unterstützung der Olympiabewerbung Leipzig 2012 die 500 Kilometer-Distanz von Köln nach Leipzig innerhalb von viereinhalb Tagen. Zurzeit bereitet sich Ackermann auf die Meisterschaften im 24-Stunden-Lauf für 2009 vor.