Von Magen- bis zu Fußproblemen: Was Dr. Schubert rät

Rückenschmerzen und andere Beschwerden können zu einer Zwangspause beim Laufen führen. Dr. Schubert hilft.
Rückenschmerzen und andere Beschwerden können zu einer Zwangspause beim Laufen führen. Dr. Schubert hilft.
Foto: foto: Arno Burgi / dpa
Können Langstreckenläufe dem Magen schaden? Und was tun, wenn die Fußballen schmerzen? Dr. Joachim Schubert antwortet in der Online-Sprechstunde.

Essen. Schaden lange Läufe dem Magen oder Darm? Was tun, wenn der Fußballen, die Hüfte oder das Gesäß weh tun? Dr. Joachim Schubert beantwortet Ihre Fragen und gibt Tipps.

Schäden am Magen oder Darm

Mein Hausarzt behauptete letztens, bei Läufen über 30 km käme es aufgrund von Durchblutungsstörungen im Magen/Darm zu bleibenden Schäden, die das Risiko an Krebs zu erkranken erhöhen würden. Ist da etwas dran? Stephan Brinkmann

Dr. Joachim Schubert: Ich weiß auch nicht, woher Ihr Hausarzt das hat, da fragen Sie ihn am besten noch einmal. Sicherlich ist auch ein Lauf über 30 km für einen gesunden Menschen vollkommen ungefährlich. Es liegen keinerlei Daten vor über ein erhöhtes Risiko bezüglich einer daraus resultierenden Krebserkrankung. Im Gegenteil: Wir wissen, dass gerade Ausdauersport zu einer Stabilisierung des Immunsystems und daher zu einer verbesserten Krebsabwehr führen kann. Hierzu liegen wiederum zahlreiche internationale Arbeiten vor. Lassen Sie sich den Spaß am Laufen nicht verderben!

Schmerzender Fußballen

Sehr geehrter Dr. Schubert, ich jogge zwar nicht, dafür gehe ich auf den Crosstrainer und habe ich das Problem, dass mir nach ca. 30 Minuten der vordere Fußbereich "taub" wird. Mittlerweile schmerzt der Fußballen sehr - auch nach Beendigung der sportlichen Aktivität. Was mache ich falsch bzw. wie kann man die übermäßige Belastung des Fußballens verhindern? Muss ich sportlich pausieren? Silke Krenz

Dr. Joachim Schubert: Hallo Frau Krenz, beim Crosstrainer besteht die Gefahr, dass man den Vorfuß zu sehr belastet. Sie sollten darauf achten, dass Ihr ganzer Fuß auf der Trittplatte steht. Trotzdem kann es auch dann zu diesen Beschwerden kommen. In diesem Fall sollten Sie sich individuell hergestellte Sporteinlagen verordnen lassen; am besten gepaart mit einer so genannten Laufanalyse. Die Sporteinlagen werden die Druckverhältnisse im Vorfußbereich verbessern und damit auch die Durchblutungsverhältnisse. Bleiben die Beschwerden trotzdem bestehen, sollten Sie ihre Füße einer Röntgenaufnahme unterziehen.

Beschwerden an der Hüfte

Hallo Herr Dr. Schubert, mich plagen zunehmende Beschwerden im Bereich der rechten Hüfte, die sowohl ein kraftvolle Streckung des Beins nach hinten (zum Beispiel beim Sprinten) als auch ein Anziehen des Oberschenkels zur Brust unmöglich machen. Zur Info: Ich bin mit orthopädischen Sportschuheinlagen versorgt und habe seit Auftreten der Schmerzen verstärkt gedehnt. Miroslaw Hunka

Dr. Joachim Schubert:

Hallo Herr Hunka, ohne eine sportmedizinische Untersuchung wird man Ihnen nicht weiterhelfen können. Man muss die Beweglichkeit des Hüftgelenkes ebenso untersuchen wie die Funktion des Beckens und seiner Gelenke (Kreuzdarmbeinfugen). Auch die Leiste kommt als Ursache für Ihre Beschwerden in Frage. Eventuell wird der Sportmediziner eine Röntgenuntersuchung des Beckens veranlassen. Alle weiteren Maßnahmen hängen dann vom Ergebnis dieser Untersuchung ab.

Schmerzen im Gesäß

Sein paar Monaten kommt es bei mir immer wieder zu Problemen in der linken Gesäßhälfte und auch in der linken Kniekehle. Das Ganze fing letzten Sommer in der Vorbereitung zum Köln Marathon an. Ein Physiotherapeut renkte mich ein. Schon am nächsten Tag wurde es besser. Nach einem Halbmarathon im Dezember sind die Beschwerden aber wieder da. Wenn ich längere Zeit gesessen habe, zieht es vom Gesäß bis in die Beine. Martina Ass

Dr. Joachim Schubert: Hallo Frau Ass, das hört sich nicht so gut an. Sie sollten dringend eine Kernspin-Untersuchung der Lendenwirbelsäule durchführen lassen und das Ergebnis mit einem erfahrenen Orthopäden besprechen. Nervenirritationen, die durch Bandscheibenschäden oder andere Wirbelsäulenprobleme entstehen können, können Ursache für Ihre Beschwerden einschließlich der genannten Blockierungen sein. Eventuell muss auch ein Neurologe hinzugezogen werden, der die Nervenfunktion untersucht. Je nach Befund wird sich eine entsprechende Therapie anschließen, dies können Injektionen, Krankengymnastik oder physikalische Anwendungen sein.

Bücken bereitet Schmerzen

Hallo Herr Dr. Schubert, seit ca. sechs Monaten verspüre ich Rückenschmerzen. Das Ganze zieht sogar bis in die Bauchmuskulatur. Ich würde schon fast sagen, der Rumpf wird "steif". Ich bin sehr ungelenkig, jedes Bücken bereitet Schmerzen. Die Laufaktivitäten ruhen seit ca. zwei Monaten, weil zusätzlich noch ein Fersensporn aufgetreten ist. Zu den Dehnübungen, die ich mache, habe ich spezielle Einlagen (vom Arzt verordnet). Gerade abgeschlossen habe ich mit einer Röntgenstrahlen-Therapie. Werde aber das Gefühl nicht los, das da noch etwas ist. Hilft hier nur noch eine OP? Andreas Piecha

Dr. Joachim Schubert: Hallo Herr Piecha, zunächst muss die Ursache für Ihre Rückenbeschwerden ermittelt werden. Wir wissen, dass Bewegungseinschränkungen im Bereich von Rücken und Becken zu Überlastungsbeschwerden in den Beinen führen können. Werden die Strukturen (Muskeln, Sehnen, Faszien) zu lange fehlbelastet, dann kann es zu chronischen Beschwerden wie Schmerzen in der Achillessehne oder auch zum Fersensporn kommen; genauso kann eine Fehlbelastung im Bereich der Füße zu diesen Beschwerden "von unten her" führen. Lassen Sie sich gründlich sportärztlich untersuchen. Oft ist die Ursache weit vom Ort der Beschwerden entfernt. Und von der Röntgenstrahlen-Therapie halte ich nicht soviel; ich habe fast noch nie einen Patienten erlebt, der von dieser doch belastenden Therapie deutlich profitiert hätte.

 
 

EURE FAVORITEN