Dr. Schubert gibt Antworten rund ums Thema Knieprobleme

Schmerzen im Knie können ganz unterschiedliche Ursachen haben.
Schmerzen im Knie können ganz unterschiedliche Ursachen haben.
Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services
Dr. Joachim Schubert befasst sich mit dem Thema "Knieprobleme". Lesen Sie unter anderem, warum das Kniegelenk manchmal knackt und knirscht.

Essen. Schmerzen im Kniegelenk kennen sehr viele Läufer. Dr. Joachim Schubert beschäftigt sich daher in dieser Online-Sprechstunde mit dem Thema "Knieprobleme".

Knirschen im Knie

Hallo Herr Dr. Schubert, ich habe seit ungefähr sechs Wochen ein Knirschen im linken Knie, es tut jedoch nicht weh. Ich befürchte, dass es sich dabei um ein erstes Anzeichen für einen Knorbelschaden handeln könnte. Haben Sie einen Tipp für mich? Andreas Hielscher

Dr. Joachim Schubert: Ein Gelenkknirschen kann tatsächlich auf einen beginnenden Knorpelschaden hinweisen. Dieser kann Folge einer Überlastung oder Fehlbelastung sein. Da Sie schmerzfrei sind, dürfte es sich um ein Frühstadium handeln. Es könnte allerdings auch eine biomechanische Störung des Gelenkes vorliegen, die zu diesen Geräuschen führt. Den Knorpelschaden kann man durch eine Kernspintomographie nachweisen. Ihr Dr. Joachim Schubert

Schmerzen am Sehnenansatz

Seit einem Jahr habe ich (42 Jahre, seit zehn Jahren Läufer) Probleme mit der Pattellasehne bzw. mit dem Sehnenansatz. Die Sehne ist über der Kniescheibe geschwollen und schmerzt unterhalb dieser. Die Schmerzen treten beim Treppensteigen, Hinknien und beim längerem Stehen auf. Mein Orthopäde behandelte die Schmerzen unter anderem mit einer Korisonspritze. Nun warte ich auf eine Akupunktur-Behandlung.Ob diese etwas bringt? Wie komme ich wieder zum Laufen? Martin Köhler

Dr. Joachim Schubert: Zunächst sollte man sich um die Ursache dieser Problematik kümmern. Da "von nichts nichts kommt" ist davon auszugehen, dass Sie eine funktionelle Störung im Bereich der Achse "Rücken-Bein-Fuß" haben, die zu einer Überlastung der Patellasehne führt. Angesichts der erheblichen Schmerzen würde ich eine Kernspintomographie empfehlen und davon die weitere Behandlung abhängig machen. Akupunktur wird Ihnen nicht weiterhelfen. Also: Ursachen abklären und ein MRT anfertigen lassen. Ihr Dr. Joachim Schubert

Ausstrahlende Schmerzen

Ich bin begeisterte Golferin, doch nun spielt mein linkes Kniegelenk nicht mehr mit. Es schwillt an- und ab; ich habe ausstrahlende Schmerzen über die Kniekehle in Waden und Oberschenkel. Haben Sie einen Rat für mich? Dr. Irmgard Rüssel-Rupperti

Dr. Joachim Schubert: Bei Ihrem Problem könnte es sich um einen Binnenschaden des Kniegelenkes handeln, zum Beispiel einen Meniskusschaden oder eine aktivierte Kniearthrose. Ich empfehle Ihnen dringend, eine Kernspintomographie des Kniegelenkes durchführen zu lassen und die weiteren Maßnahmen mit einem Sportmediziner zu besprechen. Ihr Dr. Joachim Schubert

Riss am Innenmeniskus

Ich bin eine "spätberufene" Hobbyläuferin. Ich bin 53 Jahre alt und laufe seit ca. zehn Jahren. Seit Anfang September habe ich am rechten Knie Probleme. Nach einer MRT-Untersuchung stellte sich heraus, dass mein Innenmeniskus einen Riss hat ("Grad III-Meniskopathie"). Nun suche ich einen Arzt, der mich wieder ans "Laufen" bekommt. Wo finde ich Hilfe? Ist eine OP unumgänglich ? Und kann ich danach wieder joggen oder sollte ich auf das Walken umsteigen? Rita Hirschmann

Dr. Joachim Schubert: Bei einer Grad-3-Läsion des Meniskus ist eine arthroskopische Operation nicht zu umgehen. Bitte suchen Sie sich einen ausgesprochenen Spezialisten dafür aus, in Bochum arbeitet zum Beispiel mit Dr. Rosenthal ein überregional bekannter Operateur, dem Sie vertrauen könnten. Ob Sie weiterlaufen können, hängt von einigen Faktoren ab (wie erfolgreiche Operation, ausreichende Rehabilitation, keine größeren Knorpelschäden), die bei der OP entdeckt werden. Sicherlich wäre das Walken die bessere Alternative, wenn Sie mit Ihrem Knie auch nach der OP noch viele Jahre Freude an Bewegung haben wollen. Ihr Dr. Joachim Schubert

Knackendes Knie

Ich bin seit zwei Jahren als Volksläufer aktiv, und habe sowohl beim Gehen und Laufen ein Knacken im rechten Knie. Was könnte die Ursache dieser schmerzfreien Beschwerde sein? Detlef Beiler

Dr. Joachim Schubert: Schmerzfreies Gelenkknacken kann auf eine biomechanische Fehlbelastung von Gelenkanteilen wie Kniescheibe und Meniskus hinweisen, kann jedoch auch ohne jede Bedeutung sein. Lassen Sie sich vom Sportarzt untersuchen! Ihr Dr. Joachim Schubert

Knorpelschäden durch kürzeres Bein

Ich laufe seit Anfang 2007 und habe seit Anfang 2008 Schmerzen im linken Knie. Diagnose des Orthopäden: Das linke Bein ist acht Millimeter kürzer als das rechte, Beckenfehlstellung von Geburt an. Resultat: Knorpelschäden unter der Kniescheibe. Ich habe spezielle Einlagen bekommen, die erheblich zur Milderung beitrugen, aber Schmerzen und "weiche Knie" habe ich nach jedem Lauf, bzw. auch nach anderen Belastungen. Ich laufe nun seit drei Wochen überhaupt nicht mehr. Haben Sie einen Rat? Frank Schmitz

Dr. Joachim Schubert: Ich halte die "Begründungskette" des orthopädischen Kollegen für etwas gewagt und würde schon auf eine genauere Diagnostik drängen. Ein Beckenschiefstand muss nun überhaupt nicht zu Kniebeschwerden führen, und warum dann gerade an der Kniescheibe? Mich würde die Funktion des Kniegelenkes selbst interessieren und seine Rolle in der Achse Rücken-Becken-Bein-Fuß. Sicherlich können Fehlbelastungen zu Knieschmerzen führen. Abzuklären wären auch häufige Schmerzursachen wie Mensikusverletzungen und Bänderschäden. Ihr Dr. Joachim Schubert

Mehr zum Thema Laufen lesen Sie hier.

 
 

EURE FAVORITEN