Krebshilfe-Organisation Livestrong streicht Lance Armstrong aus dem Namen

Die Livestrong-Stiftung hat sich nach der Doping-Affäre weiter von ihrem Gründer Lance Armstrong distanziert.
Die Livestrong-Stiftung hat sich nach der Doping-Affäre weiter von ihrem Gründer Lance Armstrong distanziert.
Die Livestrong-Stiftung hat sich nach der Doping-Affäre weiter von Lance Armstrong distanziert und trägt nun auch offiziell nur noch die Bezeichnung "Livestrong-Foundation". Die Krebshilfe-Organisation wurde ursprünglich vom früheren Radstar gegründet.

Austin. Die Livestrong-Stiftung hat sich weiter von ihrem Gründer Lance Armstrong distanziert. Die Krebshilfe-Organisation trennte sich nach der Doping-Affäre um den früheren Radstar von ihrem ursprünglichen Namen "Lance-Armstrong-Foundation" und trägt nun auch offiziell nur noch die Bezeichnung "Livestrong-Foundation".

Bereits von allen Ämtern zurückgetreten

Am Montag war das gestürzte ehemalige Radsportidol bereits von allen offiziellen Ämtern der Stiftung zurückgetreten, um die Organisation vor negativen Auswirkungen zu bewahren.

Nach einem Enthüllungsbericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA war der 41-Jährige vom Weltverband UCI vor drei Wochen lebenslang gesperrt worden. Seine sieben Tour-Siege wurden ihm aberkannt. (sid)

 
 

EURE FAVORITEN