Hambüchen verpasst Medaille

Baku..  Trotz einer erneuten Reck-Gala hat Turnstar Fabian Hambüchen die erhoffte Mehrkampf-Medaille bei den Europaspielen in Baku klar verpasst. Wie Olympia-Hoffnung Sophie Scheder blieb der frühere Reck-Weltmeister am Donnerstag hinter seiner Vorkampf-Leistung zurück und wurde Fünfter. Die 18 Jahre alte Scheder verspielte als Vierte ihre große Edelmetall-Chance durch einen Sturz am Stufenbarren.

Das Highlight aus deutscher Sicht am sechsten Entscheidungstag setzte Gewehrschütze Henri Junghänel, der nervenstark über 50 Meter liegend Gold holte. Für die deutsche Mannschaft war es die insgesamt fünfte Goldmedaille bei dem kontinentalen Multi-Sportevent. Erwartet hätte der Maschinenbaustudent seinen Erfolg nicht. „Letzte Woche hatten wir die WM-Ausscheidung, die lief katastrophal“, erinnerte Junghänel. „Ich habe letzte Woche noch mal das Gewehr gewechselt.“

Ovtcharov wahrt Titel-Chance

Dimitrij Ovtcharov wahrte als letzter Vertreter der deutschen Tischtennis-Asse bei den Europaspielen seine Chance auf den Einzel-Titel. Nach der Abreise des erkrankten Timo Boll und dem Aus des Damen-Duos zog der Weltranglisten-Sechste mit einem Sieg gegen den Kroaten Andrej Gacina ins Halbfinale ein und trifft nun auf Paul Drinkhall aus Großbritannien.

EURE FAVORITEN