Yannick Nonnweiler (†24) gestorben: Ex-Junioren-Nationalspieler ins Krankenhaus eingeliefert – wenig später ist er tot

Yannick Nonnweiler wurde nur 24 Jahre alt.
Yannick Nonnweiler wurde nur 24 Jahre alt.
Foto: Imago images

Homburg. Fußball-Deutschland trauert um Yannick Nonnweiler (†24)!

Der ehemalige Juniorennationalspieler ist im Alter von 24 Jahren überraschend gestorben. Nonnweiler galt einst als eines der größten deutschen Talente. Den Durchbruch im Senioren-Fußball schaffte er allerdings nicht und spielte zuletzt beim Sechstligisten Sportfreunde Köllerbach.

Yannick Nonnweiler: Ex-Nationalspieler plötzlich gestorben

2011 hatte Yannick Nonnweiler unter Christian Ziege zwei Einsätze in der U18-Nationalmannschaft absolviert. Gemeinsam mit den Bundesliga-Stars Matthias Ginter oder Maximilian Arnold spielte er unter anderem gegen Italien.

Der Saarländer kickte in den Jugendteams des 1. FC Saarbrücken, des Karlsruher SC, des VfB Stuttgart, des 1. FC Nürnberg und des 1. FC Kaiserslautern.

------------------------------------

• Mehr Themen:

FC Schalke 04: Das sind die 3 großen Gewinner der Vorbereitung

Borussia Dortmund – Klare Ansage von BVB-Boss Watzke: „Die Bayern haben eine Top-Mannschaft, aber…“

• Top-News des Tages:

Hunde spielen im Wasser – kurze Zeit später sind sie alle tot

Michael Schumacher – Video aufgetaucht! Fans sind entsetzt: „Mir wird schlecht“

-------------------------------------

Fußballer kam wegen Kopfschmerzen ins Krankenhaus

Die Hintergründe seines Todes sind noch unklar. Er soll vor seinem Tod über starke Kopfschmerzen geklagt haben, berichtet der Focus. Im Klinikum Homburg verlor er den Kampf um sein Leben.

Sein Team Sportfreunde Köllerbach sagte alle Spiele für das kommende Wochenende ab.

Verein trauert um Spieler

Auch der 1. FC Kaiserslautern reagierte auf Facebook auf den Tod von Nonnweiler. „Mit Bestürzung haben wir die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres früheren U23-Spielers Yannick Nonnweiler im Alter von nur 24 Jahren aufgenommen. In tiefer Trauer sind wir in Gedanken bei seiner Frau, seiner Familie und seinen Freunden."

Auch der DFB hat inzwischen sein Beileid bekundet. „Wir möchten Yannicks Familie, seinen Freunden und Euch - auch und insbesondere im Namen von Stefan Kuntz - unser aufrichtiges Beileid und unser tiefes Mitgefühl aussprechen“, schrieben die DFB-Junioren auf Facebook. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN