Veröffentlicht inWestfalenliga

Erndtebrück erobert die Spitze

33585220-019--543x199.jpg
Foto: Benedikt Bernshausen

TuS Erndtebrück – SV Herbede 2:0 (0:0). 

Nach diesem Heimsieg haben die Wittgensteiner erst einmal die alleinige Tabellenführung in der Westfalenliga inne.

Allerdings tat sich der TuS zunächst sehr schwer, Herbede war sogar die optisch bessere Mannschaft; konnte dabei aber auch keine zwingenden Torchancen herausspielen.

Nach 20 Minuten lief es bei den Hausherren

Nach gut 20 Minuten lief es dann aber beim TuS Erndtebrück von einer Minute auf die andere deutlich besser. Zunächst (23.) verfehlte der Schuss von Bakary Sinaba nur um Zentimeter sein Ziel. Wenig später (28.) flankte Pierre Bellinghausen auf Bakary Sinaba, dessen Kopfball von der Latte des Herbeder Tores zurück ins Spielfeld sprang. Nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit kamen dann aber auch die Gäste zu ihrer ersten klaren Torchance.

Einen Schuss von Osman Öztürk konnte Erndtebrücks Torwart Timo Bäcker per Glanztat gerade noch um den Pfosten drehen. Auch im zweiten Spielabschnitt hatte zunächst wieder Herbede die Chance zur Führung. Einen Freistoß drosch Osman Öztürk direkt auf das Erndtebrücker Tor, doch der Pfosten verhinderte zum Glück zu diesem Zeitpunkt einen Rückstand des TuS (57.).

Nur drei Minuten später gab es die nächste klare Chance für die Gäste. Ümit Günkaya stand plötzlich völlig frei vor Erndtebrücks Torwart Timo Bäcker, setzte den Ball aber fast schon kläglich neben das Tor. Dann aber zeigte Erndtebrück eine absolut zufriedenstellende Schlussphase, in der der Sieg auch perfekt gemacht wurde.

In der 79. Minute passte zunächst Pierre Bellinghausen auf Neuzugang Thorben Schneider. Der Ex-Siegener fackelte nicht lange und schob den Ball abgeklärt zum 1:0 ein. Drei Minuten später fiel bereits die Entscheidung. Ivan Markow passte genau in den Lauf von Bakary Sinaba, der unhaltbar für Gäste-Torwart Kevin Wirges auf 2:0 erhöhte. Bis zum Abpfiff verhinderte Herbedes Schlussmann Kevin Wirges mit zwei Glanzparaden gegen die Erndtebrücker Sven Hinkel (86.) und Daniel Waldrich (88.) eine höhere Niederlage seiner Mannschaft.

Bernd Kämpf: Ein
hartes Stück Arbeit

Auch in der Nachspielzeit noch einmal Glück für die Gäste, dass ihr Verteidiger Daniel Hain einen Schuss von Thomas Klöckner gerade noch von der Linie schlagen konnte (91.). „Es war ein hartes Stück Arbeit, bis wir die drei Punkte unter Dach und Fach hatten. Herbede hat uns einiges abverlangt. Aufgrund der zweiten Halbzeit und vorallem der Schlussphase haben wir aber verdient gewonnen, da hätte unserer Erfolg sogar noch höher ausfallen können“, sagte nach dem Abpfiff Erndtebrücks Co-Trainer und Geburtstagskind Bernd Kämpf.