Wilken Engelbracht neues Vorstandsmitglied beim VfL Bochum

Der neue Mann im VfL-Vorstand: Wilken Engelbracht.
Der neue Mann im VfL-Vorstand: Wilken Engelbracht.
Foto: VfL Bochum 1848
Der VfL Bochum hat einen Nachfolger für den aus seinem Amt scheidenden Ansgar Schwenken gefunden. Er wird abgelöst von Wilken Engelbracht, der mehr als zehn Jahre beim internationalen Medienunternehmen Bertelsmann arbeitete.

Bochum. Wilken Engelbracht ist neues Vorstandsmitglied beim VfL Bochum. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, wird der 41-Jährige für die Bereiche Finanzen, Marketing, Vertrieb und Organisation verantwortlich sein. Christian Hochstätter ist als zweites Vorstandsmitglied für den Bereich Sport zuständig. Engelbracht tritt die Nachfolge von Ansgar Schwenken an, der zum 30. Juni aufhört.

Nach seinem Abschluss in den Wirtschaftswissenschaften war er zunächst mehrere Jahre bei einer internationalen Beteiligungsgesellschaft in München, bevor er zum Medienunternehmen Bertelsmann wechselte.

"Ausgewiesener Fachmann"

Beim VfL Bochum freut man sich auf den neuen Vorstand. "Wilken Engelbracht verfügt als ausgewiesener Wirtschaftsfachmann über exzellente Referenzen und umfassende berufliche Erfahrung in den Bereichen Finanzen, Medien und Vermarktung. Neben seiner breiten beruflichen Vita hat er uns in diversen Gesprächsrunden konzeptionell überzeugt", erklärte Hans-Peter Vilis.

Seit Jahren VfL-Mitglied

Engelbracht selbst weiß, was auf ihn zukommt. "Da ich aus Bochum komme, weiß ich ganz genau, was der VfL für die Einwohner unserer Stadt bedeutet“, sagt Wilken Engelbracht, der seit Jahren VfL-Mitglied ist. „Der VfL ist eine absolute Herzensangelegenheit für mich. In all meinen Gesprächen mit dem Aufsichtsrat habe ich zudem immer den absoluten Willen verspürt, dass dieser Verein gemeinsam dafür kämpfen wird, so schnell wie möglich wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Ich freue mich, gemeinsam mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen dieses Ziel tatkräftig zu unterstützen – für unsere großartigen Fans und unseren Verein", sagt er. (we)