VfL Bochum rechnet im Schnitt mit 13 500 Fans

Stefan Rebein
Der VfL Bochum rechnet in der Saison 2013/2014 mit durchschnittlich 13.500 Fans im Stadion.
Der VfL Bochum rechnet in der Saison 2013/2014 mit durchschnittlich 13.500 Fans im Stadion.
Foto: Claudia Schütte
Die Nachfrage nach Eintrittskarten für den Zweitliga-Schlager zwischen dem VfL Bochum und Dynamo Dresden steigt. Inzwischen haben die Bochumer für das Topspiel 13.000 Karten abgesetzt - darunter 4500 Dauerkarten. „Fast 400 mehr als in der vergangenen Hinrunde“, sagt Finanzvorstand Ansgar Schwenken.

Bochum. Zuletzt sind die Ticketverkäufe wieder leicht angezogen. Doch für das Schlagerspiel des VfL Bochum am Montagabend gegen Dynamo Dresden gibt es laut Klub-Pressesprecher Jens Fricke noch ausreichend Karten in allen Kategorien. Am Freitag waren inklusive des Gästekontingents und der Dauerkarten rund 13 000 Tickets verkauft.

Zwei Tage bleiben den Fans noch, um sich mit Billetts einzudecken. Finanzvorstand Ansgar Schwenken rechnet mit rund 20 000 Fans am Montagabend. 2500 Karten stehen dabei den Dresdener Fans zur Verfügung.

Dresden-Spiel über angestrebtem Zuschauerschnitt

Damit läge die Partie gegen Dynamo Dresden über dem angestrebten Zuschauerschnitt, mit dem der VfL in dieser Saison kalkuliert. Pro Spiel rechnet Schwenken mit durchschnittlich 13 500 Fans. Der Klub liegt so knapp unter der in der vergangenen Saison erreichten Marke von exakt 13 752 Zuschauern. Ein Drittel der Ticketverkäufe geht auf Dauerkarten zurück. 4500 sind verkauft worden. „Das sind jetzt schon fast 400 mehr als in der vergangenen Hinrunde“, bilanziert Schwenken.

Bitter wiegt für den VfL bei den Zuschauereinnahmen der Wegfall des Spiels gegen den MSV Duisburg. Mit Fortuna Düsseldorf jedoch gastiert immerhin ein neuer Publikumsmagnet in Bochum.