Bochum

VfL Bochum: Note 2 - Nur Hinterseer überzeugt richtig

Lukas Hinterseer war der Aktivposten beim VfL Bochum.
Lukas Hinterseer war der Aktivposten beim VfL Bochum.
Foto: Udo Kreikenbohm
  • Der VfL Bochum offenbart auch beim Sieg gegen den SV Sandhausen Schwächen
  • Einzig Lukas Hinterseer kann überzeugen
  • Die Einzelkritik

Bochum. Der VfL Bochum hat nach der Blamage im DFB-Pokal in der 2. Bundesliga gewonnen. Das sind die Noten zum 1:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen.

Manuel Riemann: In der 15. Spielminute eilte Riemann aus seinem Kasten bis zum Mittelkreis und gab Maxim Leitsch Anweisungen - guter Kommunikator. Als Torwart weniger gefragt. Note: 3

Stefano Celozzi: Hatte im ersten Durchgang einige Fehler in seinem Spiel, wirkte im Spiel nach vorne zum Teil planlos. Defensiv erledigte er seine Aufgaben solide. Note: 3,5

Tim Hoogland: Stabiler Auftritt in der Innenverteidigung, erstickte viele Angriffe des SV Sandhausen. Im Spielaufbau aber vor allem zu Beginn mit einigen Fehlpässen. Rettete in der 74. Minute in höchster Not vor dem eigenen Fünfmeterraum. Note: 3

Maxim Leitsch: Orientierte sich an der überwiegend sicheren Leistung seines Nebenmannes. Einzig zum Ende der ersten Hälfte wurde er etwas nervös und fahriger. Nach der VfL-Führung mehr gefordert. Note: 3

Danilo Soares: Deutlich präsenter und mit mehr Ideen in der Offensivbewegung als sein Gegenüber Celozzi. Zog nach etwas mehr als einer Stunde stark von der linken Seite nach innen - verzog mit seinem schwachen rechten Fuß aber deutlich. Musste kurz vor Schluss verletzt ausgewechselt werden. Note: 2,5

Robert Tesche: Stand beim 1:0 in der 54. Minute nach einem Abpraller goldrichtig und erzielte den wichtigen Siegtreffer. Gewohnt sicher im defensiven Mittelfeld - dazu sehr laufstark. Note: 3

Anthony Losilla: Nicht so handlungsschnell im Mittelfeld wie gewohnt. Brachte sich dadurch immer wieder in unnötig komplizierte Situationen. Note: 3,5

Robbie Kruse: Ein eher unglücklicher Auftritt des Australiers. Rieb sich in den Zweikämpfen auf, wurde oft gefoult. Braucht ein Erfolgserlebnis, um Selbstvertrauen zu bekommen. Note: 3,5

Milos Pantovic: Seine Entscheidungen in den gefährlichen Bereichen sind oft die falschen, tritt in diesen Situationen zu übermotiviert auf. An diesen Szenen wird er jedoch gemessen. Note: 4,5

Tom Weilandt: Interessanter Kniff von Robin Dutt, der ihn als Maier-Ersatz als hängende Spitze aufbot. Gewann im ersten Durchgang kaum einen Zweikampf, kämpfte und ackerte dafür umso mehr. Dennoch auch er harmlos. Note: 4

Lukas Hinterseer: Er kaschierte die Harmlos-Offensive des VfL mit einem sehr laufstarken und gefährlichen Auftritt. War so gut wie an jeder Szene im gegnerischen Strafraum beteiligt. Sein Schuss wurde zu Tesche abgefälscht. Daraus resultierte das 1:0. Note: 2

Jan Gyamerah, ab 67. für Kruse: Sollte in der Schlussphase die Defensive stabilisieren und tat das gewissenhaft.

Vitaly Janelt, ab 76. für Weilandt: Auch er kam als Stabilisator. Brachte den Sieg mit über die Zeit.

Timo Perthel, für Soares: Ersetzte den verletzten Soares für die Schlussminuten.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen