Bochum

VfL Bochum holt Verteidiger von 1899 Hoffenheim

Simon Lorenz (links) und Christian Hochstätter.
Simon Lorenz (links) und Christian Hochstätter.
Foto: VfLBochum/Twitter

Bochum. Der kriselnde Zweitligist VfL Bochum hat am Deadline-Day den dritten Winter-Transfer präsentiert. Von der zweiten Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim wechselt Simon Lorenz (20) an die Castroper Straße.

Der 20-jährige Abwehrspieler hat in Bochum einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben. Das gab der VfL am Mittwoch bekannt. „Er ist ein junger Innenverteidiger, der sich schon im Seniorenbereich behaupten konnte, Verantwortung übernommen hat und Stammspieler in der Regionalliga war. Wir trauen ihm zu, dass er sich auch zwei Ligen höher behaupten kann und somit unseren Kader verstärkt", wird VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter auf der Homepage der Bochumer zitiert.

In der Hinrunde gehörte der 1,86 Meter große Defensivspezialist überwiegend dem Kader der Hoffenheimer Regionalliga-Reserve an, die er als Kapitän anführte. In der Südwest-Staffel absolvierte er 17 Spiele und erzielte drei Tore. Für die Profis der Kraichgauer kam Lorenz in dieser Saison einmal in der Europa League zum Einsatz. Beim 1:1 gegen den bulgarischen Vertreter Ludogorets Razgrad stand er 90 Minuten auf dem Platz.

Lorenz will sich weiterentwickeln

Über seinen Wechsel ins Ruhrgebiet sagt Lorenz: "Natürlich freue ich mich, beim VfL Bochum zu sein. Ein Verein mit einer großen Tradition. Hier will ich mich weiterentwickeln und dabei mithelfen, dass die Mannschaft erfolgreich ist."

Lorenz ist nach den Ausleihen von Philipp Ochs (20, Hoffenheim) und Janni Serra (19, BVB II) der dritte junge Spieler, den die Bochumer in diesem Winter verpflichtet haben. Dimitrios Diamantakos (St. Pauli), Vangelis Pavlidis (Leihe BVB II), Nico Rieble (Hansa Rostock) und Felix Bastians (Tianjin Teda, China) haben den VfL verlassen.

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen