VfL Bochum erlebt 1:6-Debakel in Aue

Der VfL kassierte mit dem 1:6 beim FC Erzgebirge die höchste Zweitliga-Niederlage und bleibt mit nur fünf erzielten Toren auf dem Relegationsrang. Aue erzielte in der ersten Hälfte drei Tore innerhalb von 183 Sekunden. Bochums Trainer Andreas Bergmann gerät zunehmend unter Druck - soll aber bleiben.

Aue. Ein Dreierpack innerhalb von 183 Sekunden hat Erzgebirge Aue einen wichtigen Sieg und die Fortsetzung der jüngsten Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga beschert. Im Kellerduell gegen den VfL Bochum gewannen die Sachsen souverän mit 6:1 (3:0) und setzten sich von den unteren Tabellenrängen ab. Der VfL, der die höchste Zweitliga-Niederlage kassierte, bleibt mit nur fünf erzielten Toren auf dem Relegationsrang. Trainer Andreas Bergmann gerät zunehmend unter Druck. Von einem Rauswurf des VfL-Coach ist jedoch bislang nicht die Rede. Im Gegenteil: Im Sky-Interview versicherte Sportvorstand Jens Todt, dass Bergmann im DFB-Pokal am Dienstag beim TSV Havelse auf der Bank sitzen werde. "Er leistet gute Arbeit und erreicht die Mannschaft." Der Trainerposten scheint damit vorerst sicher.

Dabei hatten die Westfalen durch einen Foulelfmeter (Tobias Nickenig an Zlatko Dedic) die Chance zur Führung, doch Dedic (5.) schoss vor 6500 Zuschauern den Ball an den Pfosten. Fabian Müller (7.), Ronny König (9.) und Jan Hochscheidt (10.) sorgten bei Schneefall schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse und schossen einen 3:0-Vorsprung heraus. Erneut Hochscheidt (46.), König (48.) und Thomas Paulus (59., Foulelfmeter) machten das halbe Dutzend Tore voll. Paulus (90., Eigentor) stellte den Endstand her.

VfL-Torwart Luthe verletzte sich

Letztmals hatte Aue am 17. April 2011 beim 5:1 in Aachen auch drei Tore innerhalb von vier Minuten (genau 240 Sekunden) geschossen. Es war die schnellste 3:0-Führung in der 2. Liga seit zehn Jahren. Am 7. Oktober 2002 lag der 1. FC Köln gegen Union Berlin sogar nach neun Minuten 3:0 vorne. Pech hatten die Bochumer beim dritten Gegentor, denn Torwart Andreas Luthe verletzte sich beim Pressschlag mit Hochscheidt und musste ausgewechselt werden.

Für Aue stehen damit sieben Punkte aus den letzten drei Spielen zu Buche, während Ex-Bundesligist Bochum nur drei Zähler aus den letzten sieben Spielen holte. Bei schwierigen Platzverhältnissen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Teams, wobei sich die Gastgeber besser auf die Platzgegebenheiten einstellten.

Die Bestnoten beim FC Erzgebirge verdienten sich Hochscheidt, König und Müller. Aufseiten der Bochumer konnte sich niemand auszeichnen. (we/sid)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Erzgebirge Aue - VfL Bochum 6:1
Sandhausen - MSV Duisburg 0:2
Die Konferenz