Bochum

VfL Bochum verpflichtet diesen südkoreanischen Nationalspieler

Bochum. Jetzt hat der VfL Bochum doch noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich ablösefrei mit einem prominenten Offensivspieler verstärkt.

Der Zweitligist hat den Südkoreaner Chung Yong Lee verpflichtet. Der Vertrag gilt für diese Saison bis zum 30. Juni 2019, bietet dem Verein aber eine Option auf eine einjährige Verlängerung.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Nations League: Aufstellung von Deutschland gegen Frankreich – welche Startelf schickt Löw ins neue Turnier?

Thorsten Legat filmt „Surströmming Challenge“ mit seinen Söhnen – VORSICHT! Nichts für schwache Mägen

• Top-News des Tages:

Warntag 2018 in NRW: Deshalb heulten die Sirenen am Donnerstag (6. September)

Bushäuschen stürzt ein: 43-Jähriger stirbt bei Unfall

-------------------------------------

Da Chung Yong Lee seit Juli vereinslos war, konnte der VfL ihn auch nach dem Ende der Transferperiode verpflichten.

Chung Yong Lee, Spitzname Blauer Drache, wechselt zum VfL

Der 30-Jährige mit dem Spitznamen „Blauer Drache“ spielte in der Vorsaison für den englischen Premier-League-Club Crystal Palace. Für Bochumer Verhältnisse darf man also von einem Hochkaräter sprechen. Zumal die Daten durchaus beeindrucken: Chung Yong Lee absolvierte 79 Länderspiele für Südkorea (8 Tore). In der Premier League kommt er auf 105 Partien (8 Tore).

Hinzu kommen 109 Spiele in der Championship, der hochpreisigen 2. Liga Englands (zehn Tore), sowie 54 Spiele für den FC Seoul in der 1. Liga in Südkorea (elf Tore). In England spielte er für die Bolton Wanderers (2009 bis 2015) und die vergangenen drei Jahre für Crystal Palace. In der Vorsaison kam er aber in der Premier League nur noch zu sieben Kurzeinsätzen, auch in den beiden Jahren zuvor waren seine Einsatzzeiten überschaubar. Lee sollte daher eigentlich zu den Bolton Wanderers zurückwechseln, wo er zuvor in der 2. englischen Liga stets zum Stamm zählte. Eigentlich.

Denn möglich machte den Transfercoup für den VfL auch eine arbeitsrechtliche Regelung in Großbritannien, erläutert Sebastian Schindzielorz: „Wir haben Chung Yong Lee schon länger auf dem Schirm, jedoch konnten wir angesichts seines Engagements in England nicht ernsthaft damit rechnen, dass es mit einem Wechsel zum VfL klappt“, deutet der Geschäftsführer Sport des VfL die finanziell begrenzten Möglichkeiten der Bochumer an.

Keine Arbeitserlaubnis für die 2. Liga Englands

Schindzielorz nutzte nun aber eine Chance, die sich aus dem „Abrutschen der südkoreanischen Nationalmannschaft im FIFA-Ranking“ ergab, so der Manager.

Lee bekam „keine Arbeitserlaubnis für die englische Championship. Denn dort hätte er diese Saison erneut für die Bolton Wanderers spielen sollen. Dadurch ist er kurzfristig auf den Transfermarkt gekommen“, erklärt Schindzielorz. Der VfL schlug zu - und der Manager schwärmt vom Neuzugang: „Chung Yong Lee ist ein Musterprofi mit einer beeindruckenden Vita. Er wird uns mit seinen Fähigkeiten sicher weiterhelfen.“

Erstmals wird Chung Yong Lee in Deutschland spielen, voraussichtlich an diesem Freitag ins Training einsteigen. „Das Niveau in der 2. Bundesliga ist sehr hoch, wie ich gehört habe“, erklärt Lee. „Für mich wird es darum gehen, mich möglichst schnell in das Team einzufinden.“

Zwei WM-Teilnahmen mit Südkorea

In England wurde der 1,80 Meter große Lee laut Transfermarkt.de meist als Flügelstürmer eingesetzt, bevorzugt über die rechte Seite, ebenso wie in der Nationalmannschaft. 2010 und 2014 nahm Lee an der WM teil, in Russland war er aber nicht dabei.

Nach seinem bisher letzten Länderspiel gegen Honduras Ende Mai dieses Jahres wurde er vor der WM aus dem Kader gestrichen. Den 2:0-Sieg seiner Landsleute gegen Deutschland sah er nur im Fernsehen, Südkorea schied - wie Deutschland - dennoch aus. Jetzt will sich Lee mit guten Leistungen beim VfL auch wieder für die Nationalmannschaft empfehlen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen