VfL Bochum beschert Köln die erste Saisonniederlage

Auftrag ausgeführt: Richard Sukuta-Pasu erzeilte den Siegtreffer für Bochum.
Auftrag ausgeführt: Richard Sukuta-Pasu erzeilte den Siegtreffer für Bochum.
Foto: dpa
Serie gerissen! Peter Neururer hat seinem Kölner Kollegen einen Tag vorm 11.11. das Karnevalsfest gehörig vermiest und Peter Stöger die erste Pflichtspiel-Niederlage als FC-Coach zugefügt. Richard Sukuta-Pasu erzielte das 1:0-Siegtor für die Bochumer, die damit auf Tabellenplatz zehn springen.

Bochum. Der VfL Bochum wollte sich gegen den 1. FC Köln nicht verstecken und das war gleich von Anfang an sichtbar. Dass die Beginnphase den Gastgebern gehörte, lag vor allem an Ken Ilsö, dem auffälligsten Bochumer Offensiven, der den Spitzenreiter mit einem abgeblockten Schuss (3.), einer Abnahme aus der Luft, die über das Tor flog (6.) sowie einem Schuss in Horns Handschuhe beschäftigte. Patrick Fabian hatte zudem einen Ball nach einem Freistoß übers Tor geköpft (7.).

Nach den Siegen am vergangenen Spieltag schickten beide Trainer ihre Mannschaft unverändert in die Partie, die vor 27.500 Zuschauern Erstligacharme versprühte. FC-Trainer Peter Stöger leistete sich also erneut den Luxus, Stürmer Anthony Ujah auf der Bank zu lassen. Brecko und Risse sollten über rechts die Angriffe einleiten, doch das Kölner Flankenkonzept ging nicht auf.

Erst als der FC es über links versuchte, kam gleich die erste Chance zustande: Helmes’ Kopfball flog jedoch knapp am Tor vorbei (25.). Sekunden später knallte der Stürmer, der im Sommer aus Wolfsburg kam, einen Schuss ans Außennetz (26.). Wenn beim Spitzenreiter etwas lief, dann über das schnelle Umschaltspiel, vor allem nach gewonnenen Mittelfeld-Zweikämpfen des starken Youngsters Yannick Gerhardt (19 Jahre).

Torlos in die Kabinen

Ilsö war mit seiner Chance nach 42 Minuten, die am langen Pfosten vorbeikullerte, dem Führungstor am nächsten. Auch Jungwirth (37.) und Freier (45.) hatten Möglichkeiten, doch torlos gingen beide Teams in die Kabinen.

Die Neururer-Elf ging nach dem Seitenwechsel auf Nummer sicher, agierte zurückgezogener und nahm das Risiko etwas heraus. Torchancen waren bis zur 60 Minute deshalb Mangelware, doch Sekunden vor der Einwechslung der zweiten Kölner Sturmspitze Ujah setzte Helmes noch einmal ein deutliches Ausrufezeichen Richtung Luthe, der seinen strammen Schuss parierte (60.).

Maßflanke von Acquistapace

Die Umorientierung nach den Einwechslungen – Neururer brachte Bastians für Cwielong – wusste die Heimmannschaft besser auszunutzen. Eine Maßflanke des bis dahin offensiv zurückhaltenden Acquistapace fand sein Ziel in Sukuta-Pasu, der Timo Horn per Kopf überwand und so den 1:0-Siegtreffer erzielte (65.).

Erst in der Schlussphase stemmte sich der FC gegen die Niederlage. Für Przybylkos Schuss war jedoch genau so bei Luthe Endstation (86.), wie bei Ujahs Kopfball, den der VfL-Keeper unter sich begrub, nachdem das Leder an den Pfosten knallte (87.).

Trotz der Niederlage bleibt die Elf von Peter Stöger mit einem Punkt vor Greuther Fürth Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga. Bochum vergrößerte den Abstand zum 16. Ingolstadt auf vier Zähler.

 
 

EURE FAVORITEN