Bochum

Noch hält VfL-Aufsichtsrat an Hochstätter und Rasiejewski fest

Trotz der VfL-Talfahrt dürfen Sportvorstand und Trainer weitermachen in Bochum - vorerst. Garantien spricht der Aufsichtsrat aber keine mehr aus.

Bochum. Die Krisensitzung des Aufsichtsrats endete beim VfL Bochum ohne greifbares Ergebnis. Weder Trainer Jens Rasiejewski noch Sportvorstand Christian Hochstätter haben aktuell Konsequenzen zu befürchten. Nach vier Niederlagen in Folge schwebt der Zweitligist in Abstiegsgefahr.

Eine Garantie, die Mannschaft bis zum Saisonende führen zu dürfen, darf Rasiejewski aber wohl nicht vom VfL-Aufsichtsrat erwarten.

Allerdings tut man sich dort schwer mit einer Entscheidung gegen ihn, zumal der ehemalige Jugendtrainer in dieser Saison bereits der dritte Trainer in Bochum ist. Ein weiterer Wechsel wäre der letzte Schuss der Vereinsführung und ginge sicher auch zu Lasten von Christian Hochstätter, der Anfang Dezember 2017 überraschend dafür gesorgt hatte, Interimstrainer Rasiejewski mit einem Vertrag bis zum Sommer 2019 auszustatten. (ecki)

 

EURE FAVORITEN