Nils Quaschner ist im Training des VfL Bochum wieder dabei

Nils Quaschner (rechts).
Nils Quaschner (rechts).
Foto: Udo Kreikenbohm

Bochum.. Die Fans sind schon bereit für den Saisonabschluss gegen St. Pauli, die Kartenverkäufe laufen bestens – wahrscheinlich ist das Stadion am Sonntag ausverkauft. Die Mannschaft geht allerdings auch am Saisonende am Stock. Insgesamt zehn Ausfälle gab es gegen 1860 München, mit Nils Quaschner konnte beim Mittwochstraining nur einer von ihnen sein Comeback feiern.

Der Österreicher hat seine Nackenprobleme überwunden, überstand sogar einen heftigeren Zusammenprall mit Görkem Saglam im Trainingsspiel. Da wirkten auch Stefano Celozzi und Kevin Stöger mit, allerdings etwas verhalten – beide befinden sich noch im Aufbautraining und werden definitiv in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Gleiches gilt für Pawel Dawidowicz, Timo Perthel und Nico Rieble.

Ein Fragezeichen steht hinter Jan Gyamerah, Vitaly Janelt, Evangelos Pavlidis und Jannik Bandowski. Alle vier waren am Mittwoch erneut nicht dabei, ihre Einsatzchancen werden damit immer geringer. Bitter ist das besonders für Bandowski, der noch auf seinen ersten Auftritt im VfL-Dress wartet.

Patrick Fabian hingegen wird die Saison auf dem Platz beenden. Nach seiner Verletzung feierte er in München als Rechtsverteidiger in der Viererkette über 90 Minuten ein starkes Comeback. „Körperlich läuft es gut“, sagt der Kapitän: „Ich bin jetzt nicht groß euphorisiert, aber es ist schon ein Glücksgefühl, wieder dabei zu sein.“

EURE FAVORITEN