Bochum

Neururer plant mit VfL-Verbleib - Tasaka ist schon in Japan

"Ich wüsste nicht, warum ich meinen Vertrag nicht erfüllen sollte“: VfL-Trainer Peter Neururer rechnet mit seinem Verbleib in Bochum bis zum Ende der nächsten Saison.
"Ich wüsste nicht, warum ich meinen Vertrag nicht erfüllen sollte“: VfL-Trainer Peter Neururer rechnet mit seinem Verbleib in Bochum bis zum Ende der nächsten Saison.
Foto: imago
Nach der Geburt seiner Tochter durfte Yusuke Taska vom VfL Bochum zu seiner Familie fliegen. Ein Tag des Abschieds wartet am Sonntag beim Spiel gegen Karlsruhe, während Trainer Peter Neururer fest davon ausgeht, seinen bis 2015 laufenden Vertrag beim VfL zu erfüllen. Zahirovic nicht im WM-Kader.

Bochum. Wenn am Sonntag der Karlsruher SC ins rewirpower-Stadion kommt (Anpfiff 15.30 Uhr, es gibt noch Karten), werden einige Spieler des VfL Bochum verabschiedet. Wie es so üblich ist vor dem Anpfiff des letzten Heimspiels der Saison.

Zwei Dinge sind bereits sicher. Erstens: Ein derart begeisterndes Tschüss, das die Münchener Löwen-Fans am letzten Sonntag beim 2:0 gegen Bochum vor allem ihrem Kapitän Benjamin Lauth schenkten, dürfen die Bochumer Spieler nicht erwarten. Und zweitens: Peter Neururer bekommt keine Blumen des Abschieds. Die große Analyse mit dem Aufsichtsrat inklusive einer klaren Ansage zur Position des Trainers steigt ja - wie berichtet - erst nächste Woche. Ziemlich spät also, wenn man bedenkt, dass die Transferperiode auf Hochtouren läuft. Michael Görlitz etwa, ein Wunschspieler des VfL, hat nun unterschrieben. Beim FC St. Pauli.

Peter Neururer hätte auch mit Blick auf die Kaderplanung eine frühere Generaldebatte sinnvoll gefunden, machte er gestern im Gespräch mit dieser Zeitung sinngemäß deutlich. Und er erklärte klipp und klar, dass er für die nächste Saison plant. Neururer: „Ich habe einen Vertrag bis 2015. Ich wüsste nicht, warum ich den nicht erfüllen sollte.“ Damit kein schiefes Bild entsteht: Der 59-Jährige räumt auch eigene Fehler ein, zum Beispiel die „Fehleinschätzung“, wie er es ausdrückt, Ken Ilsö zu verpflichten.

Zurück zum KSC-Spiel. Klar ist, dass Carsten Rothenbach, der eine Saison lang ohne Einsatzzeit einfach mittrainiert hat bis zum Vertragsende, und Lukas Sinkiewicz, der den Kampf gegen die körperlichen Beschwerden trotz seines unbändigen Ehrgeizes nicht gewinnen konnte, verabschiedet werden. Ebenso wie die ausgeliehenen Spieler Richard Sukuta-Pasu und Felix Bastians, vermutlich auch Mirkan Aydin. Der Stürmer hat, nicht zuletzt wegen seiner Verletzungsanfälligkeit, sein großes Potenzial viel zu selten abgerufen.

In dem weitgehend bedeutungslosen Spiel wird Yusuke Tasaka fehlen. Der Japaner wurde in der vergangenen Woche Vater. Nach dem Klassenerhalt, so war es abgesprochen, durfte er nach Hause fliegen. Tasaka ist bereits bei seiner Frau und seiner Tochter.

In die Startelf rücken könnte Adnan Zahirovic. Auch, damit ihn die Verantwortichen der bosnischen Nationalmannschaft beobachten können. Denn im vorläufigen WM-Aufgebot ist der Mittelfeldspieler, der so selten spielte, nicht mehr.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen