Bochum

Mittelfeldspieler Alexander Merkel verlässt den VfL Bochum

Alexander Merkel.
Alexander Merkel.
Foto: firo

Bochum. Der VfL Bochum befindet sich in der 2. Bundesliga tief in der Krise. Zumindest einen Teilerfolg gab es für den VfL, denn der Kader konnte weiter verkleinert werden.

Nach Nico Rieble (Hansa Rostock), Felix Bastians (Tijanin Teda), Dimitrios Diamantakos (FC St. Pauli) und Evangelos Pavlidis (ausgeliehen an den BVB II) gab der Verein nun die Trennung von Alexander Merkel bekannt. Der Mittelfeldspieler wechselt zu Admira Wacker Mödling. In der Bundesliga Österreichs belegt der Klub, der von Trainer Ernst Baumeister trainiert wird, derzeit den vierten Rang.

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, Alexander Merkel für die Admira zu begeistern“, sagt Admira-Manager Amir Shapourzadeh auf der Homepage der Admira. „Seine Geschichte erinnert mich ein wenig an die von Christoph Knasmüllner, und ich bin überzeugt, dass er bei uns ebenso aufblühen kann. Alexander Merkel verfügt über viel Erfahrung, ist technisch ein hervorragender Fußballer und passt auch charakterlich sehr gut in unsere Mannschaft.“

Merkel soll die Lücke schließen, die Knasmüller, der im Winter zum FC Barnsley wechselte, hinterlassen hat. Merkel, der sich vor dem Wechsel bei seinem Bochumer Mitspieler Lukas Hinterseer über den neuen Verein informierte, betont: „Ich habe viel Gutes über die familiäre Atmosphäre bei der Admira gehört und mein positiver Eindruck hat sich in den persönlichen Gesprächen absolut bestätigt. Ich brenne darauf zu spielen und möchte allen beweisen, was ich kann.“

VfL Bochum hat drei Spieler verpflichtet

Neben den fünf Abgängen hat der VfL im Winter auch drei Spieler verpflichtet - alle wurden zunächst bis zum Sommer ausgeliehen. Abwehrspieler Simon Lorenz kam von der TSG Hoffenheim II, Angreifer Janni Serra vom BVB II und Mittelfeldspieler Philipp Ochs von der TSG Hoffenheim.

Mit dem veränderten Kader hat der VfL nun noch 13 Partien Zeit, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Ein echtes Kellerduell steht für den VfL am Freitag auf dem Plan, wenn der SV Darmstadt sich um 18:30 in Bochum vorstellt. Beide Teams trennt nur ein Punkt.

 

EURE FAVORITEN