Iashvili darf noch einmal für den VfL Bochum ran - Torhüter Luthe fehlt

Stefan Rebein
Noch einmal für den VfL Bochum auf Torejagd: Alexander Iashvili.
Noch einmal für den VfL Bochum auf Torejagd: Alexander Iashvili.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Am Sonntag tritt Fußball-Zweitligist VfL Bochum zum letzten Spiel der Saison gegen Union Berlin an. Der eigentlich schon ausgemusterte Alexander Iashvili wird den an einer Grippe erkrankten Michael Delura ersetzen. Außerdem muss der VfL auf Torhüter Luthe und Rzatkowski verzichten.

Bochum. Möglichst viel, aber nur vom Ende dieser Saison, will der VfL Bochum mit in die nächste Spielzeit nehmen. Das wünscht sich VfL-Trainer Peter Neururer und klammert dabei ausdrücklich die erste Halbzeit des Auswärtsspiels beim FSV Frankfurt (1:2-Niederlage) aus. Die sei eines VfL nicht würdig gewesen, sagte Neururer. Stattdessen will er, dass seine Mannschaft an den zweiten Durchgang anknüpft.

Zwei Tage vor dem Duell gegen den 1. FC Union Berlin (rewirpower-Stadion/Anpfiff 13.30 Uhr in unserem Live-Ticker) beschwor der Fußballtrainer im Museum der Fiege-Brauerei erneut den Schulterschluss zwischen Verein, Fans und Stadt. Vor heimischer Kulisse will der VfL den Grundstein für eine Fortbestehen der guten Stimmungslage über das Saisonende hinaus legen. Das Ziel gegen die Hauptstädter sind drei Punkte - und: den während der Saison häufig gebeutelten Fans soll noch einmal etwas Positives zu bieten. Deswegen fordert Neururer eine klare Leistungssteigerung und baut auf die versöhnten Fans. „Aus diesem Zusammenhalt lässt sich etwas aufbauen“, meinte der Fußball-Coach.

Iashvili stürmt von Beginn an - Luthe fehlt

Der Wille zum Sieg ist nicht allein dem Erhalt der derzeitigen Wohlfühl-Atmosphäre rund um die Castroper Straße geschuldet. Mit drei weiteren Punkten könnten sich die Bochumer in der Tabelle noch etwas weiter oben platzieren. Das könnte für die nächste Saison einen etwas größeren Handlungsspielraum für den klammen Klub bedeuten.

Um die wichtigen Zähler einzufahren, baut Neururer bis auf eine Ausnahme auf die gleiche Startelf wie bei der Auswärtsniederlage. Nur eine Spitze wechselt der Fußballtrainer aus. Der eigentlich schon ausgemusterte Alexander Iashvili (35) rotiert zurück ins Team. Er ersetzt den an einer Grippe erkrankten Michael Delura. Zusammen mit Zlatko Dedic (28) bildet Iashvili zum letzten Mal das Sturmduo für den VfL. Durch Deluras Ausfall darf U19-Spieler Fabian Holthaus Profi-Luft schnuppern. Neururer nominierte den 18-Jährigen wegen guter Leistungen für den Kader.

Allerdings muss Trainer Neururer am Sonntag auf zwei Stammkräfte verzichten. Sowohl Torhüter Andreas Luthe (Bauchmuskelzerrung) als auch Marc Rzatkowski (Hüftprobleme) stehen dem Erfolgscoach verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Vertragsverlängerung mit Fiege Brauerei

Während Nachwuchsspieler Holthaus womöglich noch eine längere VfL-Karriere bevorsteht, werden einige Profis am Sonntag sich endgültig von der Castroper Straße verabschieden. Nach Abpfiff heißt es Abschied nehmen für Michael Ortega, Philipp Heerwagen, Zlatko Dedic, Marc Rzatkowski, Christoph Kramer und Alexander Iashvili. Wie am Freitag bekannt wurde, sollen Michael Lumb sowie Slawo Freier keinen Blumenstrauß erhalten, Patrick Fabian sowieso nicht. Denn der spielt zeitgleich mit der U23 um den Klassenerhalt. Mit den Profis könnte es also noch eine Fortsetzung geben.

Die hatte sich in einem Fall schon mit der Einladung zur Pressekonferenz ins Brauerei-Museum angebahnt. Mit Premiumpartner Fiege Brauerei hat der VfL den Vertrag um drei Jahre verlängert. Es wird also weiterhin Bochumer Bier im Bochumer Stadion ausgeschenkt. Sicher ein weiteres Glanzlicht für alle Fußball-Fans: Eine Woche vor dem Saisonstart bestreitet der VfL ein Testspiel (Sonntag, 14. Juli) gegen den Premier-League-Klub Aston Villa.