Fiege verlängert VfL-Partnerschaft - "Tolles Beispiel für Bochumer Zusammenhalt"

David Nienhaus und Francois Duchateau
Moritz Fiege und der VfL Bochum haben ihre Partnerschaft bis 2016 verlängert.
Moritz Fiege und der VfL Bochum haben ihre Partnerschaft bis 2016 verlängert.
Foto: David Nienhaus - WAZ
Auch in Zukunft wird im Rewirpowerstadion Moritz-Fiege-Bier ausgeschenkt. Der VfL Bochum und die Bierbrauerei verlängerten ihre Partnerschaft um drei Jahre. Bei der Pressekonferenz in der Fiege-Brauerei sprach Trainer Peter Neururer über das letzte Heimspiel der Saison gegen Union Berlin.

Bochum. Moritz Fiege wird den VfL Bochum auch in Zukunft unterstützen. Der Bierhersteller verlängerte die Premium-Partnerschaft mit dem Fußball-Zweitligisten bis zum Sommer 2016. Dies wurde am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt, die gemeinsam mit Peter Neuruer in der Fiege-Brauerei stattfand.

Seit 2001 ist Fiege Partner des VfL. Vor allem die jüngste Aufbruchstimmung unter Peter Neururer hat dem Getränkehersteller imponiert. "Wir freuen uns über den Schulterschluss in der Rückrunde", sagte Hugo Fiege, Geschäftsführer der Brauerei. Nur Nuancen wurden im Vergleich zum bestehenden Vertrag angepasst. "Wir werden den Weg mit dem VfL weitergehen. Wir sehen großes Potenzial."

VfL-Vorstandsmitglied Ansgar Schwenken sieht in der Kooperation ein "tolles Beispiel des Bochumer Zusammenhalts" und ist sicher, dass nicht nur der Geschmack der VfL-Fans getroffen wurde, sondern der von vielen Bochumern.

Generalprobe gegen Aston Villa im Juli

Gefallen dürfte den Fußballanhängern auch der Testspielgegner, gegen den der VfL eine Woche vor Saisonstart der 2. Bundesliga seine Generalprobe geplant hat. Aston Villa kommt am 14. Juli (15:30 Uhr) ins Rewirpowerstadion. „Viele ältere VfLer schwärmen noch heute von den Spielen gegen die Engländer Anfang der 80er Jahre", sagte Schwenken, "aber auch für die jüngeren Anhänger wird das Kräftemessen mit dem Traditionsclub aus dem Mutterland des Fußball ein interessanter Vergleich.“

Peter Neururer, sonst eher Weintrinker, verknüpfte den PK-Termin mit einem seiner typischen Rituale. Sollte der VfL die Partie gegen Union Berlin (Sonntag 13.30 Uhr im DerWesten-Ticker) gewinnen, wird zu Saisonbeginn erneut eine Pressekonferenz in der Brauerei abgehalten werden. Bereits 23.000 Tickets wurden für das letzte Heimspiel der Saison verkauft. Obwohl der Verein bereits gerettet und seit letzter Woche der Klassenerhalt perfekt ist, steht für den VfL noch etwas anderes auf dem Spiel: Ein Sieg verbessert die Karten im TV-Ranking. Neururer kündigte an, dass Iashvili für den erkälteten Delura in die Startelf zurückkehrt.

Freier und Lumb werden nicht verabschiedet

Nicht nur die Mannschaft will sich mit einem Dreier von ihren Fans verabschieden, auch einige Profis werden verabschiedet - allerdings erst nach der Partie, "um die Konzentration vor dem Anpfiff nicht zu stören" (Schwenken). Blumen bekommen alle Kicker, die den Verein im Sommer verlassen.

Ausgeklammert sind Slawo Freier und Michael Lumb, denen der VfL ein neues Vertragsangebot unterbreiten möchte.