Enttäuschter Engelbrecht wechselt vom VfL zu den Stuttgarter Kickers

Stefan Rebein
Daniel Engelbrecht erhielt beim VfL Bochum keinen neuen Vertrag und wechselt deswegen zu den Stuttgarter Kickers.
Daniel Engelbrecht erhielt beim VfL Bochum keinen neuen Vertrag und wechselt deswegen zu den Stuttgarter Kickers.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Mit dem plötzlichen Transfer von VfL Bochums Stürmer Daniel Engelbrecht zu den Stuttgarter Kickers hatte der Verein nicht gerechnet. Doch der VfL wollte dem Spieler keinen neuen Vertrag zu verbesserten Konditionen geben.

Bochum. Während Testspieler Mario Jelavic (19) noch eine Weile länger beim VfL Bochum vorspielen soll, fehlte ein anderer Stürmer bei der morgendlichen Trainingseinheit am Donnerstag. Daniel Engelbrecht nahm wegen des bevorstehenden Transfers zu den Stuttgarter Kickers nicht mehr an den Sprintübungen teil, die Trainer Peter Neururer angesetzt hatte, um im Hinblick auf das Spiel gegen Union Berlin die Spritzigkeit seiner Spieler zu fördern. Wie sich der kurzfristige Transfer abspielte, stieß nicht auf das ungeteilte Wohlwollen im Klub.

Engelbrecht, erst in dieser Spielzeit von seiner halbjährlichen Leihe aus Stuttgart an die Castroper Straße zurückgekehrt, hat fast die gesamte Vorbereitung mit dem VfL absolviert. Ursprünglich als Spieler für die U23 vorgesehen, hatte er sich in den Profikader gekämpft. „Er war unter den ersten 18“, erklärte Neururer, hätte somit zum Kader fürs Auswärtsspiel gezählt. Beim VfL hätte man die Entwicklung des jungen Stürmers gerne weiterverfolgt. Doch der 22-Jährige hat sich selbst offenbar höhere Ziele gesteckt.

Engelbrecht vom VfL Bochum enttäuscht

Als der Spieler das Gespräch mit dem Klub suchte, wurde plötzlich ein neuer Vertrag mit verbesserten Bezügen Thema. Es hieß, Engelbrecht meinte, er habe sich einen neuen Status erspielt. Mit weiteren Einsätzen in der U23 plante er nicht. Darauf wollte der VfL jedoch nicht eingehen, sondern erst die Entwicklung des Spielers abwarten. Erst dann sollte über einen neuen Status gesprochen werden.

Eine Enttäuschung für den 22-Jährigen, der dann die Option Stuttgarter Kickers ins Spiel brachte. Diesem Wunsch wurde nun entsprochen. Der VfL kassiert rund 50 000 Euro Ablöse und würde auch von seinem Weiterverkauf profitieren. Der Stürmer besaß noch einen Vertrag bis 2014.

Neue Chance für Sven Kreyer beim VfL Bochum

Durch den Abgang von Engelbrecht bietet sich nun einem anderen die Chance, sich zu zeigen: Neururer befasst sich jetzt intensiver mit dem derzeit sehr treffsicheren U23-Stürmer Sven Kreyer, der im letzten Test gleich fünf Tore geschossen hat. Wird der 22-Jährige für die Profimannschaft nominiert, dann würde die vom Verein angestrebte Durchlässigkeit zu den U-Mannschaften greifen. Genauso wie die Chance besteht, oben anzugreifen, betonen sowohl Neururer als auch Sportvorstand Christian Hochstätter, sollten junge Spieler dies als Möglichkeit betrachten, sich weiterzuentwickeln.

Dieses Sprungbrett will Hochstätter am liebsten auch Mario Jelavic bieten. „Technisch ist er gut, auch sein Tempo“, so der Sportvorstand. Doch eine Verpflichtung komme nur in Frage, wenn der 19-jährige Stürmer eine Spielberechtigung für die Regionalligamannschaft erhält. Der kroatische Fußballer würde diesen Umweg gerne in Kauf nehmen, um beim VfL Fuß zu fassen. Für Engelbrecht war dies keine Option mehr.

24 Spieler stehen in Bochum für die Saison 13/14 unter Vertrag 

Tor: Andreas Luthe (Vertrag bis 2016), Michael Esser (2015). Außerdem stehen die U23-Torhüter Jonas Ermes und Felix Dornebusch bereit.

Abwehr: Jan Gyamerah, Fabian Holthaus (beide bis 2016), Heiko Butscher (beide 2015), Felix Bastians, Marcel Maltritz, Lukas Sinkiewicz, Hólmar Örn Eyjólfsson, Jonas Acquistapace, Mounir Chaftar, Carsten Rothenbach, Patrick Fabian (alle bis 2014)

Mittelfeld: Florian Jungwirth, Yusuke Tasaka, Christian Tiffert, Danny Latza (alle bis 2015), Slawo Freier, Onur Bulut (beide 2014)

Sturm: Piotr Cwielong (2017), Smail Morabit, Joel Reinholz (beide bis 2016), Mirkan Aydin, Richard Sukuta-Pasu (alle bis 2014)

Trainer: Peter Neururer (2015)

Co-Trainer: Frank Heinemann, Dariusz Wosz (trainiert auch die U23), Thomas Reis (trainiert auch die U19)

Sportvorstand: Christian Hochstätter (2015)

Die Zu- und Abgänge des VfL Bochum 

Zugänge: Smail Morabit (RW Erfurt, bis 2016), Heiko Butscher (Eintracht Frankfurt, bis 2015), Christian Tiffert (Seattle Sounders, bis 2015), Felix Bastians (Hertha BSC, ausgeliehen bis 2014), Richard Sukuta-Pasu (1. FC Kaiserslautern, ausgeliehen bis 2014), Piotr Cwielong (Slask Wroclaw, 2017), Florian Jungwirth (Dynamo Dresden, 2015), Danny Latza (Darmstadt 98, 2015)

Aus der eigenen Jugend stoßen hinzu: Jan Gyamerah (Abwehr, 2016), Fabian Holthaus (Abwehr, 2016), Joel Reinholz (Stürmer, 2015)

Abgänge: Leon Goretzka (FC Schalke 04, 3 Mio Euro), Marc Rzatkowski (FC St. Pauli), Zlatko Dedic (Dynamo Dresden), Michael Lumb (FC Vestsjaelland), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Michael Ortega (war von Bayer Leverkusen ausgeliehen), Florian Brügmann, Sören Bertram (beide Hallescher FC), Alexander Iashvili (Inter Baku), Nika Gelashvili (FK Qarabag Agdam), Kevin Scheidhauer (VfL Wolfsburg), Daniel Heuer-Fernandes (VfL Osnabrück), Christoph Dabrowski (beendet seine Karriere), Daniel Engelbrecht (Stuttgarter Kickers, 50 000), Philipp Heerwagen, Faton Toski, Michael Delura (alle Ziel unbekannt)

Wer gehen könnte: Mounir Chaftar

Die Saisonvorbereitung des VfL Bochum 

Alle Termine der Saisonvorbereitung im Überblick:

Der Sommerfahrplan im Überblick:

  • SSVg Velbert - VfL Bochum 0:1 - Torschütze: Engelbrecht
  • Auswahl Willingen/Korbach - VfL Bochum 1:2 - Torschützen: Tiffert, Engelbrecht
  • Preußen Münster - VfL Bochum 1:1 - Torschütze: Eyjolfsson
  • VfL Bochum 1848 - Odense BK 2:1 - Torschützen: Aydin, Morabit
  • VfL Bochum 1848 - Bayer 04 Leverkusen 0:2
  • FC Twente Enschede - VfL Bochum 1848 0:3 - Torschützen: Cwielong, Engelbrecht, Aydin
  • VfL Bochum 1848 - Aston Villa FC 1:1 - Torschütze: Tasaka
  • 19.-22. Juli 1. Spieltag 2. Bundesliga
  • 2.-5. August 1. Hauptrunde DFB-Pokal, Bahlinger SC