Bochum

Eklat im Trainingslager - so kam es zu der Verbeek-Entlassung beim VfL Bochum

Dominik Hamers
Gertjan Verbeek ist seit dem 11. Juli nicht mehr Trainer beim VfL Bochum.
Gertjan Verbeek ist seit dem 11. Juli nicht mehr Trainer beim VfL Bochum.
Foto: firo Sportphoto
  • Der VfL Bochum trennt sich noch vor Saisonbeginn von Trainer Gertjan Verbeek
  • Ein Eklat im Trainingslager brachte das Fass wohl zum Überlaufen

Bochum. Der VfL Bochum hat Trainer Gertjan Verbeek entlassen. Der Grund dafür ist ein Vorfall im Trainingslager des Zweitligisten.

Was diese Redaktion bereits am Dienstagmorgen berichtete, bestätigte der VfL diese Informationen wenige Stunden danach: Verbeek ist nicht mehr Trainer des Zweitligisten VfL Bochum.

Vorfall im Trainingslager sorgte für Ärger

Der Klub hat den 54-Jährigen mit sofortiger Wirkung freigestellt. Dieser Zeitpunkt kommt überraschend, befindet sich die Mannschaft doch mitten in der Vorbereitung und nur knapp zweieinhalb Wochen vor dem Saisonstart (28. Juli gegen FC St. Pauli).

-------------------------------------

• Mehr Themen:

VfL und Wattenscheid setzen auf ein friedliches Fußballfest

Schock in Bochum! Trainer Gertjan Verbeek völlig überraschend entlassen

Verbeek knüpft seine Zukunft beim VfL Bochum nicht zwingend an den Aufstieg

-------------------------------------

Doch ein Vorfall im Trainingslager hat dazu geführt, dass die Verantwortlichen sich zu dieser Personalmaßnahme gezwungen sahen.

Verbeek hatte Disput mit Journalist

Der Vorfall der das Fass letztendlich zum Überlaufen brachte, ereignete sich während des Trainingslagers im niederländischen Vaals. Dort hat es einen Disput zwischen Verbeek und einem Journalisten gegeben.

Infolge dessen gab der Niederländer die Anweisung aus, dass sämtliche geplante Spielerinterviews sowie Besuche der Trainingseinheiten fortan verboten werden sollten.

Verbeek entschied im Alleingang

Das Problem: Dieses Verbot erstreckte sich nicht nur auf den betroffenen Journalisten, sondern auf alle anderen anwesenden Berichterstatter. Das hatte Verbeek im Alleingang entschieden. Und genau das war der Klubführung zu viel des Guten. Diese Redaktion hat sich dazu entschieden, nicht näher auf den besagten Vorfall einzugehen.

Was jedoch angemerkt werden sollte: Vorstand und Aufsichtsrat setzten in Valls alles daran, dass die Berichterstattung über das Trainingslager ordnungsgemäß durchgeführt werden konnte.