Der VfL Bochum verschafft Luxemburg ein Erfolgserlebnis

Wenigstens Piotr Cwielong, hier im Duell mit Luxemburger Mathias Jaenisch, durfte sich ein bisschen freuen. Der Pole brachte den VfL beim Testspiel in Führung.
Wenigstens Piotr Cwielong, hier im Duell mit Luxemburger Mathias Jaenisch, durfte sich ein bisschen freuen. Der Pole brachte den VfL beim Testspiel in Führung.
Foto: Imago
Ohne den erkrankten Peter Neururer war die doch ziemlich dezimierte Reisegruppe des VfL Bochum zum Testkick nach Luxemburg gefahren. Ob sich der Ausflug gelohnt hat, weiß man nicht so genau. Jedenfalls verlor der Zweitligist mit 2:4.

Beggen. Eine Halbzeit lang zog sich der VfL Bochum ganz ordentlich aus der Affäre, dann aber lud die stark veränderte Bochumer Abwehr Luxemburgs Nationalstürmer Deville großzügig zum Toreschießen ein.

In ziemlich kleiner Besetzung war der VfL nach Luxemburg gereist. Wie erwartet, war auch Heiko Butscher nicht dabei, und schließlich gesellte sich auch noch Tobias Weis zu den bis dahin neun Ausfällen. Selbst VfL-Trainer Peter Neururer, den ein Grippevirus übel erwischt hatte, musste passen. Co-Trainer „Funny“ Heinemann kletterte also mit 16 Spielern, zu denen auch die U19-Akteure Frederik Lach und Nicolas Abdat gehörten, in den Bus Richtung Beggen.

Die Luxemburger, die in vier Tagen in der EM-Qualifikation die Mannschaft der Ukraine erwarten, legten forsch los, wurden aber kalt erwischt, als Piotr Cwielong, der in dieser Saison bislang überhaupt keine Rolle im Zweitliga-Team spielte, zum 0:1 einschoss - Mikael Forssell hatte die Vorarbeit geleistet. Doch noch vor dem Seitenwechsel glich David Turpel aus - Danny Latza hatte etwas zu kurz abgewehrt.

Bochums Abwehr verliert ihre Ordnung

Erneut jedoch gelang dem VfL die Führung, Marco Terrazzino zeichnete dafür verantwortlich. Als dann aber Patrick Fabian und Timo Perthel ausgewechselt waren, verlor die ohnehin geschwächte Bochumer Defensive komplett die Ordnung. Maurice John Deville, in Solingen geboren und nun in Kaiserslautern unter Vertrag, drehte die Partie mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten. Damit nicht genug, nutzte Deville die Unerfahrenheit seiner Gegenspieler, um auch noch auf 4:2 zu erhöhen - ein lupenreiner Hattrick für den 22-Jährigen Offensiv-Spieler, der in dieser Saison bislang achtmal in der Regionalliga Südwest für die Pfälzer aufgelaufen war.

Terrazzino und Cwielong hatten noch die Möglichkeit, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, aber beide trafen eine falsche Entscheidung: Terrazzino übersah Forssell, Cwielong jedoch spielt den Finnen an - im Abseits.

  • Luxemburg - VfL Bochum 4:2 (1:1)
  • VfL Bochum: Esser - Bulut, Zahirovic, Fabian (59. Lach), Perthel (46. Abdat) - Cwielong, Losilla, Latza (46. Tasaka), Terrazzino - Terodde (46. Gündüz), Forssell
  • Tore: 0:1 Cwielong (15.), 1:1 Turpel (26.), 1:2 Terrazzino (58.), 2:2 Deville (63.), 3:2 Deville (69.), 4:2 Deville (82.)