Der VfL Bochum bestreitet am Samstag sein erstes Testspiel

Musste beim letzten Aufeinandertreffen mit den VfL-Profis nur viermal hinter sich greifen: Concordias Schlussmann Falk Klüppel.
Musste beim letzten Aufeinandertreffen mit den VfL-Profis nur viermal hinter sich greifen: Concordias Schlussmann Falk Klüppel.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Zum Ende der ersten Trainingswoche bestreitet der VfL Bochum sein erstes Vorbereitungsspiel: Gegner ist der Westfalenligist Concordia Wiemelhausen.

Bochum.. Wenn es nicht gerade mal wieder in Strömen gießt, sollten am heutigen Samstag doch ein paar Neugierige zur Castroper Straße pilgern. Um 17 Uhr wird man nämlich auf dem Leichtathletikplatz einen ersten Blick auf die neuen Spieler des VfL werfen können; nicht im Training, sondern im Vorbereitungsspiel gegen Concordia Wiemelhausen.

Als Kreispokal-Sieger hat sich die Concordia, die ja seit zwei, drei Jahren einen ungeheuren Aufschwung erlebt und in den letzten zwei Jahren gerade einmal fünf Pflichtspiele verloren hat, dieses Spiel verdient; so wie man ja auch schon im vergangenen September als Fairplaypokal-Gewinner gegen den Zweitligisten antreten durfte und sich bei der damaligen 0:4-Niederlage sehr anständig aus der Affäre zog.

Heute bekommt es der VfL jedoch nicht mehr mit einem Landesligisten, sondern mit einem Westfalenligisten zu tun und mit einer Mannschaft, die nach dem aktuellen Aufstieg erneut ein Facelifting verpasst bekommen hat. Bis auf Thiemo Höhn, den Trainer Jürgen Heipertz aus Kornharpen geholt hat, der aber noch unter den Folgen eines Kreuzbandrisses leidet, werden wohl alle Neulinge bei der Concordia an Bord sein.

Und sie sollten sich zumindest erkennen, denn am Donnerstag, sagt der Sportliche Leiter Uwe Gottschling, gab es ein erstes Treffen. Nach der Partie gegen den VfL steht für die Amateur-Spieler allerdings noch einmal Urlaub an, so richtig los geht es mit der Vorbereitung auf die Saison am 13. Juli.

Dann wird auch Jürgen Heipertz zurück aus dem Urlaub auf Fuerteventura sein. Der Aufstiegs-Coach lässt sich am Samstag von Gottschling und dem Trainer der zweiten Mannschaft, Daniel Oelmann, vertreten. Gottschling, der auf möglichst guten Besuch und entsprechende Einnahmen durch das Catering hofft, hat bereits angekündigt, komplett zu wechseln, genau so wird man es sicher auch bei den Profis halten.

Der VfL kann aus dem Vollen schöpfen

Der VfL stellt derzeit 21 Feldspieler und vier Torhüter, kann also insgesamt aus dem Vollen schöpfen, auch wenn die Innenverteidiger etwas dünn gesät sind momentan. Weil Gökhan Gül gerade zur U21 des DFB berufen wurde, fehlt heute ein weiterer zentraler Abwehrspieler. Vermutlich werden sich Felix Bastians, Dominik Wydra, Jan Gyamerah und Anthony Losilla auf diesen Positionen abwechseln, sollte auch beim VfL durchgewechselt werden. Alternativ wäre auch noch der Einsatz eines Jugendspielers denkbar. Neben Wydra sind mit Marco Stiepermann, Kevin Stöger, Tom Weilandt, Johannes Wurtz, Martin Kompalla und Nico Rieble auch alle anderen bisherigen Neuzugänge einsatzfähig und damit am Ball.

 
 

EURE FAVORITEN