Bochum

Bochums Trainer Bergmann richtet den Blick nach vorn

VfL-Trainer Andreas Bergmann erwartet mit seiner Bochumer Mannschaft in Paderborn am Samstag keine leichte Aufgabe.
VfL-Trainer Andreas Bergmann erwartet mit seiner Bochumer Mannschaft in Paderborn am Samstag keine leichte Aufgabe.
Foto: imago
Andreas Bergmann will nach dem 2:1-Auftaktsieg nicht mehr lange zurückblicken. „Das Spiel gegen Dresden ist Geschichte“, sagt der Trainer des VfL Bochum. Auf seine Mannschaft wartet mit dem SC Paderborn, dem Überraschungsteam der vergangenen Saison, am zweiten Spieltag eine knifflige Aufgabe.

Bochum. „Klar hat uns der Auftakt gut getan. Aber das Spiel gegen Dresden ist Geschichte.“ Andreas Bergmann, Cheftrainer des Zweitligisten VfL Bochum, will den Blick schleunigst nach vorne richten, in Richtung zweiten Spieltag. Da wartet mit dem SC Paderborn 07 (13 Uhr/live im DerWesten-Ticker) nämlich eine knifflige Aufgabe. Das Überraschungsteam der vergangenen Saison hatte sich zum Auftakt ein 2:2-Remis im Berliner Olympiastadion verdient.

Die VfL-Mannschaft jedenfalls scheint der Maxime des Trainers zu folgen und mache „einen sehr konzentrierten Eindruck“ in den Trainingseinheiten, so Bergmann. Gestern war mit Michael Ortega auch der nächste Neuzugang dabei. „Ein spannender Junge“, gibt der Trainer einen ersten Eindruck preis über den „spielstarken“ Kolumbianer, der in puncto Fitness noch etwas hinterher hechelt. Er müsse aber, „wenn er hier Fuß fassen will“, lernen, „gegen den Ball zu arbeiten“, stellt Bergmann Ansprüche an den Neuling. „Er ist sehr offensiv ausgerichtet.“

Entwarnung bei Aydin

Stürmer Mirkan Aydin, dessen Heilungsprozess nach seinem Wadenbeinbruch stagniert war, ist für eine eingehende Untersuchung zum Spezialisten Dr. Walther nach München gereist. Dort gab es Entwarnung. Lediglich einige Verklebungen an einer Sehne machen Probleme. Eine erneute Operation ist nicht notwendig. Aydin soll in einer Woche mit dem Lauftraining beginnen.

Indes gab der VfL gestern bekannt, dass der Vertrag mit Abdessamat Fachat aufgelöst wurde. Der Verein entsprach dem Wunsch des U23-Akteurs und löste den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen auf. Fachat war im Juli 2011 vom FSV Fernwald gekommen. Er erzielte in 20 Einsätzen ein Tor. Sein Vertrag war bis zum 30. Juni 2013 datiert.

EURE FAVORITEN