Bochumer Aufstiegskampf contra BVB-Meisterparty

DerWesten
Foto: WAZ
Während Borussia Dortmund mit seinen Fans am kommenden Sonntag auf der B1 die Meisterschaft feiert, spielt der VfL Bochum zeitgleich im Kampf um Relegationsplatz drei gegen den MSV Duisburg. Aus Richtung Dortmund empfiehlt sich die Anreise mit ÖPNV.

Bochum. Am kommenden Sonntag wird sich eine der Verkehrsschlagadern - die B1 - in Fahrtrichtung Unna zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund-West und westlich der B54, in Fahrtrichtung Bochum zwischen Märkische Straße und Wittekindstraße, in eine schwarz-gelbe Partymeile verwandeln. Borussia Dortmund zelebriert mit großem Autokorso und prallem Rahmenprogramm den Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Doch während sich der BVB und seine Fans ausgiebig feiern, geht es rund 15 Kilometer westlich für den Großteil von über 30.000 Fußball-Fans noch um die Wurst - und zwar in sportlicher Hinsicht. Um 13.30 Uhr (live im DerWesten-Ticker) empfängt der VfL im Kampf um den Relegationsplatz in der 2. Bundesliga den MSV Duisburg an der Castroper Straße in Bochum. Damit durch die BVB-Party die Anreise von VfL-Fans und Zebras nicht zur Geduldsprobe wird, empfiehlt die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA) die Anreise zum Spiel mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das VfL-Stadion befindet sich nur zwei Stationen vom Bochumer Hauptbahnhof entfernt. "Wir sind wie bei allen VfL-Spielen auf mehr Fahrgäste eingestellt", erklärt BOGESTRA-Pressesprecher Christoph Kollmann. Mit den Linien 308 und 318 sowie der verlängerten 306 können die Fans bequem vom Hauptbahnhof zum Stadion fahren. Etwaige Buslinien, die von Dortmund über die B1 in Richtung Bochum fahren könnten, gibt es nicht. Kollmann: "Im Busverkehr gibt es zwar Linien von Dortmund kommend, wie die 369 von Lütgendortmund nach Langendreer, aber die verkehrt westlich des gesperrten Teilstücks der B1, ist nicht betroffen."

Aus Richtung Duisburg keine Probleme

Zugreisende und Autofahrer aus Richtung Duisburg sind von der B1-Sperrung nicht betroffen. Lediglich Fans, die aus dem Osten, sprich aus Dortmund selbst kommen, dürften mit dem Auto Probleme bekommen. Doch auch für den Straßenverkehr ist - soweit möglich - vorgesorgt: In Dortmund selbst gibt es zusätzliche Pendelbusse und einen angepassten Fahrplan für alle Verkehrsmittel rund um die Feierlichkeiten. Mehr als 100 zusätzliche S-Bahn-Züge sind vorgesehen. Auf den Straßen sind frühzeitig Umleitungsschilder aufgestellt, der Verkehr wird weitläufig umgeleitet.

Die Organisatoren erwarten allein am Sonntag, wenn die BVB-Mannschaft zu ihrem Meisterkorso durch die Innenstadt startet, rund 150.000 Fans. Die Teilsperrung der B1 dauert von Samstagabend, 19 Uhr, bis Montagmorgen, vier Uhr.