TV-Rechte-Hammer in der Bundesliga! Können Fußball-Fans wieder aufatmen?

Die Karten um die TV-Übertragungsrechte der Bundesliga werden neu gemischt. (Symbolbild)
Die Karten um die TV-Übertragungsrechte der Bundesliga werden neu gemischt. (Symbolbild)
Foto: dpa

Es bahnt sich ein Änderung bei der Vergabe der TV-Rechte für die Bundesliga an. Und die dürfte vielen Fußball-Fans ziemlich gut in den Kram passen. So plant die DFL, ab der Saison 2021/22 auf die sogenannte „No-Single-Buyer-Rule“ verzichten, heißt es in einem Bericht des Branchendiensts „Sponsors“.

Heißt im Klartext: In Zukunft soll wieder ein einzelner Pay-TV-Sender die Live-Übertragungsrechte an allen Spielen der Bundesliga halten dürfen. Derzeit muss sich Sky dieses Privileg mit Eurosport teilen, das alle Freitagsspiele exklusiv ausstrahlen darf. Diese Regelung, die bei vielen Fans gar nicht gut angekommen ist, wird wohl abgeschafft.

Doch bei der Änderung soll es nicht bleiben.

TV-Rechte in der Bundesliga: Sky, DAZN, Eurosport – wer schnappt zu?

Wer sich das Hauptpaket für die Bundesliga sichert, kann seinen Kunden nach Ablauf des aktuellen Rechtezyklus demnach wohl wieder ein attraktiveres Angebot liefern.

Als Favorit dafür gilt Sky als größter Player auf dem deutschen Pay-TV-Markt. Denkbar wäre aber auch ein Großangriff von DAZN. Hier mehr Infos >>> Exklusiv wird es die Rechte allerdings nicht geben. Schließlich soll der Wettbewerb um den zweithöchstdotierten Fernsehvertrag – nach der britischen Premier League – bestehen bleiben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Deutscher Radstar tot aufgefunden – die Polizei hat einen fürchterlichen Verdacht

Sky sticht DAZN aus und sichert sich exklusive Übertragungsrechte

Streaming-Revolution: DAZN führt Funktion ein, die sich jeder Fußballfan immer gewünscht hat

-------------------------------------

So soll die Verteilung der Bundesliga-Rechte aussehen

Nach den Vorstellungen der DFL soll der Hauptkäufer sich zumindest die Online-Übertragungsrechte bei gewissen Spielen teilen müssen, berichtet „Sponsors“. Das könnte beispielsweise die Freitags- und Sonntagsspiele betreffen.

Die Spiele würden dann von zwei Pay-TV-Angeboten gleichzeitig übertragen werden. Die einzelnen Spiele könnten dann in folgende Pakete unterteilt werden:

  • Paket A: Samstagnachmittag und englische Woche (Konferenz)
  • Paket B: Samstagnachmittag (Einzelspiele), englische Woche und Relegation
  • Paket C: Samstagabend und Supercup
  • Paket D: Freitag und Sonntag
  • Paket E: Free-TV
  • Paket F: Zweite Bundesliga
  • Paket G: Samstag 20.30

Der Hauptkäufer würde sich dem Konzept zufolge Pakte A bis D sichern können, kann aber nur zwei davon exklusiv übertragen.

Relegation im Free-TV

Gute Nachrichten auch für Fußballfans ohne Pay-TV-Zugang. Demnächst soll wieder mehr Fußball im Free-TV übertragen werden. So soll neben einem Spiel des. 1., 17. und 18. Spieltags zukünftig auch die Relegation wieder frei empfangbar sein. Auch das Zweitliga-Auftaktspiel könnte ins Free-TV wandern.

Veränderungen soll es auch bei der Zusammenfassung von Höhepunkten geben. So will die DFL offenbar On-Demand-Angeboten wie DAZN ermöglichen, Highlights direkt nach Spielende zu zeigen statt erst mit 40-minütiger Verspätung.

 
 

EURE FAVORITEN