Im Video: Trikot-Wirbel beim FC Bayern um Ribéry - Auch Robben murrt

München. Erst nach einem energischen Endspurt ist der FC Bayern München mit einem standesgemäßen Pflichtsieg gegen den RSC Anderlecht in die Champions League gestartet. Für den 14. Auftakterfolg am Stück in Europas Fußball-Königsklasse sorgten beim 3:0 (1:0) am Dienstag Robert Lewandowski (Foulelfmeter), Thiago und Joshua Kimmich.

Die Tore von Lewandowski (das Foul geschah außerhalb des Strafraums) und Kimmich (aus Abseitsposition erzielt) waren umstritten. Zudem hatten die Bayern knapp 80 Minuten in Überzahl gespielt, nachdem Anderlechts Abwehrspieler Sven Kums die Rote Karte gesehen hatte.

Ribery sorgt für Trikot-Ärger

Auch deshalb murrten einige Bayern nach dem Schlusspfiff - zum Beispiel Arjen Robben. "Bei allem Respekt, aber nach der Roten Karte musst du die aus der Arena schießen. Wir haben ohne Tempo gespielt, ohne Rhythmus, da musst du geil sein und mehr Tore schießen", sagte der Niederländer im Interview mit Sky.

Für noch mehr Wirbel sorgte der Franzose Franck Ribéry, der bei seiner Auswechslung sein Trikot voller Wut Richtung Auswechselbank schleuderte. "Er war sauer. Zu seiner Reaktion will ich mich aber nicht äußern", sagte Trainer Carlo Ancelotti spürbar angefressen.

Matthäus über Ribéry: "Das ist ein schlechtes Zeichen gegenüber dem Verein"

Ribérys Auswechslung erklärte er so: "Es waren noch zehn Minuten zu spielen und er hatte bereits eine Gelbe Karte. Er hat am Sonntag nicht trainiert, und ich wollte ihm ein bisschen Ruhe geben. Der Wechsel hatte nichts mit seiner Leistung zu tun.“

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus, der als Experte im Sky-Studio saß, erklärte: „Ribery ist lange genug dabei. Er ist emotional, aber du kannst das Trikot des FC Bayern nicht so auf die Ersatzbank schmeißen. Das ist ein schlechtes Zeichen gegenüber dem Verein.“ (dpa/sid/aer)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel