Wieder ein Gala-Auftritt von Schalkes Farfan gegen Magath

Andreas Ernst
Wenn Schalke 04 auf den VfL Wolfsburg mit Trainer Felix Magath trifft, ist Jefferson Farfan doppelt motiviert. Beim 3:0-Sturmlauf der Königsblauen zeigte Farfan eine Superleistung. Doch auch Ibrahim Afellay überzeugte.

Gelsenkirchen. Noten von 1,5 bis 4: Diskutieren Sie mit uns über die Leistung der Schalker im Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

Die Schalker Spieler in der Einzelkritik 

Lars Unnerstall: Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann bat vor dem Anpfiff um „volle Unterstützung“. Und die bekam der junge Torwart auch. Unnerstall fing alle Flanken und auch einen tückischen Eckball von Ricardo Rodriguez (27.), einen Diego-Freistoß (83.) sicher ab. Extrastark war seine Parade gegen den freistehenden Lakic (87.). Er erlaubte sich nur zwei kleine Unsicherheiten, als er Afellays Rückpass fast durchrutschen ließ (16.) und Höwedes nach einem Missverständnis beinahe ins eigene Tor gegrätscht hätte (26.). Note: 2,5

Atsuto Uchida: Als er in der 50. und 70. Minute den Ball eroberte, gab es Applaus von Trainer Huub Stevens und Ovationen der Fans. Die würdigten eine starke Leistung des Rechtsverteidigers, der diesmal das richtige Timing in seinen Grätschen hatte und sich oft bis an die Wolfsburger Grundlinie durchspielen konnte. Sein bestes Saisonspiel. Note: 2

Benedikt Höwedes: Er hätte den Ball fast ins eigene Tor gegrätscht (26.). Dieses Missverständnis mit Lars Unnerstall blieb sein einziger Patzer. Er zeigte ein richtig gutes Spiel. Aufmerksam im Zweikampf, starker Abwehrdirigent. Note: 2

Joel Matip: Er rückte für den erkrankten Kyriakos Papadopoulos in die Innenverteidigung und fiel in der Startphase durch viele, viele Fehlpässe auf. In der Defensive stand er sicher – und wurde nach dem Wechsel nicht mehr gefordert. Note: 3,5

Christian Fuchs (bis 76.): Bei aller Kritik an seinen gelegentlich entscheidenden Stellungsfehlern – seine Flanken von der linken Seite sind in der Bundesliga einmalig. Wundervoll, wie er Farfan vor dem 1:0 sah (41.). In der eigenen Hälfte erlaubte er sich lediglich zu Beginn kleinere Wackler. Note: 2,5

Roman Neustädter: Tor-Premiere! Fast hätte der Ex-Gladbacher sein erstes Tor für die Königsblauen erzielt, doch mit einem Kopfball scheiterte er an Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio (36.). Ordentliche Leistung ohne grobe Fehler im defensiven Mittelfeld. Auffällig ist, dass er keinen Weitschuss wagt. Das traut er sich wohl nicht zu. Note: 2,5

Marco Höger: Er blieb für den immer noch verletzten Jermaine Jones in der Startelf. Nach einem schwachen Beginn steigerte er sich und bot er eine läuferische Top-Leistung ohne Fehler – aber auch ohne Glanzpunkte. Er zeigt Trainer Stevens, dass der ihn jederzeit bringen kann. Note: 2

Jefferson Farfan: Wenn’s gegen Felix Magath geht, würde Farfan auch mit 40 Grad Fieber und einem gebrochenen Knöchel einen Gala-Auftritt hinlegen… In einer zunächst verunsicherten königsblauen Mannschaft zeigte er von der ersten Sekunde das nötige Selbstvertrauen. Nur er wagte sich in Laufduelle und Dribblings, da war es logisch, dass er mit einem Traumkopfball das 1:0 erzielte (41.). Fast hätte er das 4:0 folgen lassen (76.). Note: 1,5

Lewis Holtby (bis 86.): An sehr vielen Aktionen beteiligt – und eine davon führte zu seinem Tor. Sein exaktes Zuspiel vollstreckte Ibrahim Afellay sicher zum 2:0 (46.). Das blieb nicht sein einziger guter Pass. Er selbst kam aber nicht zu einem erfolgreichen Abschluss und scheiterte gleich viermal aus verschiedensten Gründen. Mal war’s ein Wolfsburger Block (18.), mal rutschte er aus (24.), blieb hängen (40.) oder verpasste eine Flanke knapp (56.). Note: 2,5

Ibrahim Afellay (bis 73.): Und er kann es doch! Die ersten Schalker zweifelten schon an der Stärke des prominentesten Zugangs – wie er Holtbys Pass nach 50 Sekunden in der zweiten Hälfte zum 2:0 verwandelte, war ganz stark. Danach drehte er auf und hätte sich fast bei Holtby bedankt. Doch der verpasste seine scharfe Flanke knapp (56.). Neustädters 3:0 (58.) leitete er mit einem Schuss aus 16 Metern Entfernung ein. Da war die schwache Startphase schon längst vergessen, als er sich zu oft für einen Rückpass und zu selten für ein Dribbling entschied. Note: 2,5

Klaas-Jan Huntelaar: Selbst im Schalker Sturmlauf fehlte ihm das Glück. Er traf nur den Pfosten (64.) und das Außennetz (70.). Zuvor hatte er weniger Ballkontakte als Lars Unnerstall und fiel kaum auf. Note: 4

Chinedu Obasi (ab 73.): ohne Note

Sead Kolasinac (ab 76.): ohne Note

Tranquillo Barnetta (ab 86.): ohne Note