Weinzierl bekommt auf Schalke wohl seine Wunsch-Assistenten

Neu beim FC Schalke 04: Markus Weinzierl.
Neu beim FC Schalke 04: Markus Weinzierl.
Foto: firo Sportphoto / Jürgen Fromme
  • Der FC Augsburg gibt wohl auch seine Co-Trainer  für den FC Schalke 04 frei.
  • Schalkes zukünftiger Trainer Markus Weinzierl hatte sich das gewünscht.
  • Unterschrieben sei allerdings noch nichts.

Gelsenkirchen/Augsburg. Nach dem Wechsel von Markus Weinzierl zum FC Schalke 04 werden dem neuen Cheftrainer wohl auch seine Co-Trainer aus Augsburg folgen. FCA-Manager Stefan Reuter sagte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz: „Wir sind in Gesprächen mit dem FC Schalke. Es sieht so aus, dass die Co-Trainer noch wechseln. Es ist noch nichts unterschrieben.“ Weinzierl will Co-Trainer Tobias Zellner, Athletik-Trainer Thomas Barth und Scout Wolfgang Beller mit ins Ruhrgebiet nehmen - auch für die Assistenten muss Schalke wohl eine Ablösesumme bezahlen.

Zellner freut sich schon auf die Herausforderung, sagte der 38-Jährige der „Augsburger Allgemeinen. "Markus hätte uns gerne dabei, aber Augsburg muss uns aus dem Vertrag lassen“ Ich finde es schade, was da gerade abläuft. Es ist klar, dass dies alles nicht gut ist für alle Beteiligten.“ Schalke-Manager Christian Heidel beruhigte. "Bei diesem Thema bin ich völlig tiefenentspannt. Bis zum Trainingsstart ist noch etwas Zeit - genügend um, das zu regeln", sagte er. André Breitenreiters ständige Begleiter Volkan Bulut (Co-Trainer) und Tobias Stock (Athletik-Trainer) stehen auf der S04-Homepage zwar noch im Funktionsteam, müssen ihren Platz aber räumen. Lediglich Torwarttrainer Simon Henzler darf bleiben.

Schalke-Trainer Weinzierl bittet am 27. Juni zum ersten Training

Am 27. Juni bittet Weinzierl zum ersten Training. Einen Tag zuvor präsentiert sich der neue Coach bei der Mitgliederversammlung den Schalkern. (kiko/aer)

 
 

EURE FAVORITEN