Uchida rechtfertigt das Schalker Vertrauen mit Leidenschaft

Peter Müller
Nach dem Sieg gegen den FC Augsburg feiert Atsuto Uchida (M.) mit seinen Schalker Teamkollegen.
Nach dem Sieg gegen den FC Augsburg feiert Atsuto Uchida (M.) mit seinen Schalker Teamkollegen.
Foto: Getty Images
Der rechte Verteidiger aus Japan ist eine feste Größe im Team von Fußball-Bundesligist Schalke 04. Auch vor dem Spiel am Mittwoch bei Sporting Lissabon gilt er als unumstritten. Nach seiner Vertragsverlängerung war der 26-Jährige der beste Spieler der Schalker beim 1:0 gegen den FC Augsburg.

Gelsenkirchen. Beim Training des FC Schalke 04 lassen sich nicht selten junge japanische Frauen blicken, die nur für einen Fußballer Augen haben. Und nach den Spielen der Königsblauen drängeln sich in der Interviewzone Reporterinnen und Reporter aus dem Land der aufgehenden Sonne um ihren Sonnenschein: Atsuto Uchida, der Schalker Rechtsverteidiger, ist in seiner Heimat ein umschwärmter Star.

In diesen Tagen steht er besonders im Blickpunkt. Denn der 26-Jährige verlängerte in der vergangenen Woche seinen Vertrag um weitere drei Jahre bis Juni 2018. Und beim 1:0 gegen den FC Augsburg hat er gleich mal gezeigt, dass er das Vertrauen des Klubs in ihn leidenschaftlich rechtfertigen will. „Uschi“, der 2010 von den Kashima Antlers zu den Blau-Weißen kam, war der mit Abstand beste Mann auf dem Platz.

Heldt: "Wer einmal auf Schalke ist, möchte nicht mehr weg"

Vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch bei Sporting Lissabon wird sich der von vielen Ausfällen geplagte Trainer Roberto Di Matteo wieder eine Elf zusammenbasteln müssen. Hinten rechts aber kann er auf eine beständige Größe bauen: Atsuto Uchida, der erst im September nach siebenmonatiger Verletzungspause zurückkam und sich auf Anhieb in alter Form präsentierte, ist unumstritten. „Er ist ungeheuer zuverlässig und spielt seit längerer Zeit auf konstantem Niveau“, lobt Manager Horst Heldt. Zur Vertragsunterzeichnung sei Uchida im Klubanzug mit Krawatte gekommen – „da hat er mich ganz schön in den Schatten gestellt“, sagt Heldt lachend.

Der AC Mailand und der FC Valencia hatten um den Japaner gebuhlt, doch der entschied sich für das Bewährte. Heldt lacht erneut und sagt: „Wenn man einmal auf Schalke ist, möchte man nicht mehr woanders hin.“ Uchida, seiner Nationalität entsprechend höflich, bestätigt: „Schalke ist ein besonderer Verein mit wundervollen Fans.“

Uchida verneigt sich vor dem Ruhrgebiet

Viele Schalker Profis wohnen in Düsseldorf, wo es auch eine große japanische Gemeinde gibt. Uchida aber lebt in Gelsenkirchen. In einem herzerwärmenden persönlichen Beitrag für das Fußballmagazin „11 Freunde“ hat er sich vor dem Ruhrgebiet verneigt. Eine Grubenfahrt fand er „furchteinflößend und beeindruckend zugleich“, er weiß auch, was „Glückauf“ bedeutet. „Ich mag es hier“, versichert „Uschi“. Kein Wunder, dass er auch längst ein Liebling der Schalker Fans geworden ist.