Gelsenkirchen

Transfergerücht beim FC Schalke 04: Lässt Heidel für diesen Stürmer gleich drei Spieler ziehen?

Lille-Stürmer Nicolas Pépé im Zweikampf mit PSG-Superstar Neymar.
Lille-Stürmer Nicolas Pépé im Zweikampf mit PSG-Superstar Neymar.
Foto: imago

Gelsenkirchen. In der Offensive des FC Schalke 04 ist in den letzten beiden Spielen der Knoten endlich geplatzt. Symbolisch dafür steht Mark Uth (27). Der Neuzugang von der TSG Hoffenheim schoss erst gegen Hannover 96 sein erstes Bundesligator für Königsblau und legte in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul am Dienstagabend gleich nach.

+++ Sky Go als App – Zuschauer gehen auf die Barrikaden: „Vollkatastrophe!“ – Das sind die häufigsten Probleme +++

Doch nach dem durchwachsenen Saisonstart sind die Rufe nach einem echten Knipser auf Schalke noch nicht verhallt. Schnell und dynamisch soll er sein, einen echten Torriecher soll er haben. Weder Uth noch seine Sturmpartner Breel Embolo (21) und Guido Burgstaller (29) erfüllen die Erwartungen bislang komplett.

FC Schalke 04: Interesse an Nicolas Pépé

Einer, der in dieses Profil passt, ist Nicolas Pépé (23) vom OSC Lille. Bereits im Sommer war der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung des pfeilschnellen Außenstürmers interessiert. Mehr dazu liest du hier >>>

Der FC Schalke 04 wilderte im Sommer tatsächlich beim OSC Lille. Doch statt des Stürmers kam Hamza Mendyl (20). Für den Außenverteidiger ließ Königsblau rund sieben Millionen springen.

+++ DFB-Pokal: Spiele von BVB und FC Schalke 04 genau angesetzt – gute Nachrichten für alle Dortmunder Fans +++

Pépé, der bei Lille noch bis 2022 unter Vertrag steht, blieb in Frankreich. Doch nach Informationen der „Sportbild“ ist das Interesse der Schalker Verantwortlichen am Nationalspieler der Elfenbeinküste ungebrochen.

------------------------

Schalke-Top-News:

-----------------------

Schalke hat laut Heidel schlechte Karten

Doch der Transfer, der im Sommer bereits an der geforderten Ablöse (deutlich über 20 Millionen Euro) gescheitert war, dürfte noch komplizierter geworden sein. „Pépé gehört zu einer Gruppe von Spielern, die für die ganz großen Klubs infrage kommen“, sagte Christian Heidel der Zeitung.

Heißt im Klartext: Der 23-Jährige dürfte noch teurer geworden sein. Schließlich hat der Stürmer in dieser Saison in zwölf Ligaspielen bereits acht Treffer erzielt und sieben Assists gesammelt.

Stehen Di Santo, Konoplyanka und Embolo zum Verkauf?

Trotzdem sei der Transfer auf Schalke nicht vom Tisch. Zumal die Verantwortlichen des FC Schalke 04 offenbar mit dem Gedanken spielen, im Winter den ein oder anderen Offensivspieler abzugeben.

Mögliche Streichkandidaten sind laut der Sportzeitung Franco Di Santo (29), Yevhen Konoplyanka (29) und auch Rekord-Einkauf Breel Embolo. Im Falle eines Verkaufs und eines Einzugs ins Achtelfinale der Champions League könnte ein Transfer von Nicolas Pépé durchaus wieder in Betracht kommen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen