Tönnies lässt Vorgänge um Schalker Fan-Club Verband SFCV prüfen

Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies
Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies
Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Service
Clemens Tönnies greift ein: Der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 lässt die Verträge und Verabredungen zwischen Schalke und dem Fan-Club Verband prüfen.

Gelsenkirchen. Mit den vermeintlichen Unstimmigkeiten im Schalker Fan-Club Verband (SFCV) beschäftigt sich nun auch der Aufsichtsrat des FC Schalke 04. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies habe mit seinem Stellvertreter Dr. Jens Buchta entschieden, dass eine umfassende Sonderprüfung durchgeführt wird, wie die Schalker auf ihrer Homepage am Dienstag mitteilten. Es geht um die in Rede stehenden Verträge und Verabredungen zwischen Verein und SFCV. Der Schalker Aufsichtsrat habe ein renommiertes unabhängiges Unternehmen mit dieser Prüfung beauftragt, um die Vorgänge aufzuklären.

Schalke-Boss Tönnies kehrte kürzlich aus einem langen Urlaub zurück

Tönnies konnte sich erst vor kurzem mit dem Sachverhalt auseinandersetzen. Nach Schalke-Angaben sei Tönnies "aus einem längeren Urlaub zurückgekommen". Auch der SFCV selbst hat einen Wirtschaftsprüfer eingeschaltet, um Licht ins Dunkel zu bringen. Der Fanclub "Ruhrknappen Bottrop" hatte brisante Vorwürfe gegen den SFCV und dessen langjährigen Chef Rolf Rojek erhoben. Unter anderem geht es um Darlehen in Höhe von 1,2 Millionen Euro. Es liegt inzwischen eine Strafanzeige vor - wegen Untreue und Insolvenzverschleppung zu Ungunsten des FC Schalke 04. (we)

 
 

EURE FAVORITEN