Gelsenkirchen

Tagesschau (ARD) – Kommentar zum Fall Tönnies löst Shitstorm aus: „Ihr seid doch nicht mehr ganz dicht“

Kai Gniffke bezog in der ARD-Tagesschau zum Fall Clemens Tönnies Stellung.
Kai Gniffke bezog in der ARD-Tagesschau zum Fall Clemens Tönnies Stellung.
Foto: imago images/reportandum - imago images/RHR Foto

Gelsenkirchen. Die Entscheidung im Fall Clemens Tönnies war vom FC Schalke 04 noch gar nicht kommuniziert worden, da schäumten bereits einige S04-Anhänger vor Wut. Auslöser war ein Kommentar von Chefredakteur Kai Gniffke in der ARD-Tagesschau.

Was die Fans aufregte: In ihren Augen verharmlost Gniffke die rassistischen Äußerungen von Tönnies. „Wenn wir nun alles in die Schublade Rassismus einsortieren, was man für gedankenlos, gestrig und Altherren-Gewäsch hält, dann erklärt man sehr viele Menschen in Deutschland zu Rassisten“, sagt der Tagesschau-Chef in der ARD (siehe Video unten).

ARD-Tagesschau mit kontroversem Tönnies-Kommentar

Gniffke weiter: „Dann lässt man die Grenzen verschwimmen. Dann lässt man es zu, widerliche und gemein gefährliche Rassisten und Hassprediger in der Masse untertauchen. Und noch schlimmer: Man stempelt Menschen ab, die zwar gedankenverloren alte Vorurteile pflegen und Sprüche klopfen, die sich aber niemals mit braunem Mob verbrüdern würden.“

Bei Twitter ließen viele Gebührenzahler ihrem Unmut freien Lauf.

„Was für ein Nonsense!“

„Sorry, was für ein Nonsense“, schimpfte ein Nutzer: „Nur weil leider viele Menschen rassistisch sind, soll man Rassismus nicht mehr Rassismus nennen, sondern nur noch die besonders rassistischen?“

Eine andere Userin kommentierte: „Ich kann immer noch nicht fassen, was dieser Mann von sich gegeben hat. Ich würde lachen, wenn es nicht so verdammt ekelhaft wäre.“

Wieder eine andere Nutzerin schrieb: „Tönnies hat nicht unbedacht ein falsches Wort benutzt. Er hat sein zutiefst rassistisches Gedankengut offenbart.“

Weitere Twitter-Kommentare:

  • „Wird es noch eine Erklärung von euch geben, warum ihr jemanden einen Kommentar zu Rassismus schreiben lasst, der offenbar die Definition des Rassismus nicht mal auf Wikipedia-Niveau kennt? Ist das ein alter Schulfreund von Tönnies?“
  • „Liebe Tagesschau, ihr seid doch nicht mehr ganz dicht.“
  • „Kai Gniffke meinte gestern in der Tagesschau, dass wenn man Toennies als Rassisten bezeichnet, damit die "echten" Rassisten verharmlost. Ganz, ganz komische Dudes, die in "echte" & "unechte" Rassisten unterteilen.“
  • „Na, wenn der weiße Mann sagt, dass der weiße Mann kein Rassist ist, dann müssen wir ihm das wohl glauben. Danke Tagesschau, für diesen sinnlosen Kommentar. Von der angesprochenen Lernfähigkeit ist leider nichts zu sehen.“
  • „Herr Gniffke, meinen Sie nicht, dass Sie als Nichtbetroffener es den von der Beleidigung Betroffenen überlassen sollten, darüber zu urteilen, ob es Rassismus ist, oder nicht? Eine rassistische Beleidigung hängt im übrigen nicht davon ab, ob man sonst ein integerer Kerl ist.“
  • „Bitte denken Sie noch Mal über diesen Kommentar nach, dieser ist wirklich unterirdisch.“
 
 

EURE FAVORITEN