Gelsenkirchen

Suat Serdar zum FC Schalke 04: So teuer soll das Mainz-Talent werden

Suat Serdar spielt kommende Saison beim FC Schalke 04.
Suat Serdar spielt kommende Saison beim FC Schalke 04.
Foto: imago

Gelsenkirchen. Manager Christian Heidel hat nach dem 1:0-Sieg des FC Schalke 04 zum Saisonabschluss gegen Eintracht Frankfurt die bevorstehende Verpflichtung des Mainzer Mittelfeldspielers Suat Serdar (21) bestätigt.

“Es ist noch nicht perfekt, aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Suat Serdar zu Schalke kommt”, sagte Heidel. Zum Vollzug fehlen lediglich noch die Unterschriften sowie die sportmedizinische Untersuchung - Einigung über den Transfer besteht längst.

FC Schalke 04: Suat Serdar erste Mainz-Verpflichtung von Heidel

Schalke bedient sich bei der Verpflichtung des deutschen U21-Nationalspielers einer Ausstiegsklausel im Vertrag von Serdar mit Mainz 05 - die hier festgeschriebene Ablösesumme soll nach Informationen aus Mainz 10,5 Millionen Euro betragen. Serdar wird der dritte Schalker Neuzugang nach Mark Uth (ablösefrei aus Hoffenheim) und Salif Sané (für sieben Millionen Euro aus Hannover). “Maximal zwei”, so Heidel, sollen noch dazu kommen.

----------------------------

• Mehr Themen:

-----------------------------

Suat Serdar, der in dieser Saison bei den Mainzern zum Stammspieler wurde, ist der erste Spieler, den Christian Heidel seit seinem Wechsel nach Schalke im Sommer 2016 von seinem Ex-Klub holt. Dass er deswegen Ärger mit den Mainzern bekommen könnte, glaubt er nicht, “weil einfach diese Klausel da ist”.

Heidel versichert: “Wir haben es nicht hinter dem Rücken gemacht.” Außerdem, so Heidel, hätte Serdar seinen Stammklub Mainz auf jeden Fall nach dieser Saison verlassen: “Wenn er nicht zu Schalke 04 gewechselt wäre, hätte er sich noch unter zwei, drei anderen Möglichkeiten entscheiden können.” Vor allem die TSG Hoffenheim soll ebenso heftig an dem Mittelfeldspieler interessiert gewesen sein.

Serdars Stammposition ist das zentrale Mittelfeld, wo Schalke nach den Abgängen von Leon Goretzka und Max Meyer großen Bedarf hat. Der Noch-Mainzer kann bevorzugt auf der Acht eingesetzt werden. Als treibende Kraft zur Verpflichtung gilt Schalkes Trainer Domenico Tedesco.

 

EURE FAVORITEN