Stevens will in Haifa Schalkes "junge Burschen" testen

Andreas Ernst
Der FC Schalke 04 steht in der Europa League bereits als Sieger seiner Gruppe fest und kann am 14. Dezember ganz entspannt nach Haifa fliegen. In Israel will Schalke-Trainer Huub Stevens einige Nachwuchsspieler testen. Oder anders: Er setzt auf eine B-Elf.

Gelsenkirchen. Ein Bewerber für eine freiwillige Pause meldete sich direkt nach dem Spiel. "Wenn er das sagt", meinte Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar, "dann kann ich damit leben." Er: Damit meinte Huntelaar seinen Trainer Huub Stevens - und der könnte seinen Top-Torjäger im letzten Spiel der Europa-League-Gruppenphase bei Maccabi Haifa (Mittwoch, 14. Dezember, 21.05 Uhr, live im DerWesten-Ticker) schonen. Denn nach dem 2:1-Erfolg über Steaua Bukarest hat sich Schalke schon als Gruppensieger für die Zwischenrunde qualifiziert.

Deshalb nahm Stevens Huntelaars verbale Vorlage sofort auf. "Es ist gut, dass wir ruhiger nach Israel reisen können. Da können wir dem ein oder anderen jungen Burschen Spielpraxis geben", sagte der Niederländer. Für Stevens hat der internationale Auftritt sogar Freundschaftsspiel-Charakter: "Du musst aufpassen, dass kein Spieler verbrennt. Da ist es schön, nach Israel zu fahren, wenn es um gar nichts mehr geht. Deshalb zähle ich das Spiel nicht mehr mit." Auch Schalke-Manager Horst Heldt könnte verstehen, wenn Stevens nur eine B-Elf nach Israel schicken würde: "Wir versuchen schon, das Spiel in Haifa zu gewinnen. Aber wir legen jetzt den Fokus auf die Bundesliga und den DFB-Pokal. Da müssen wir mit unseren Kräften haushalten." An die Fünf-Jahres-Wertung denkt Schalke nicht.

Dass Huntelaar in zwei Wochen nicht mit nach Israel fliegen wird, gilt als gesichert. Die verletzten Jefferson Farfan, Ralf Fährmann und Peer Kluge sowie der in der Europa League gesperrte Teemu Pukki fehlen sowieso. Weitere Kandidaten für eine kurze Pause sind Raúl, Christian Fuchs, Lewis Holtby, Kyriakos Papadopoulos, Joel Matip - womöglich auch Lars Unnerstall. Eine Chance dürften Sergio Escudero, Christoph Moritz und Ciprian Marica bekommen. Marco Höger, Alexander Baumjohann und Jose Manuel Jurado, die oft auf der Bank sitzen, sind auch Kandidaten für die Startelf.

B-Elf mit Hildebrand?

Vielleicht sogar Timo Hildebrand, der im Spiel gegen Bukarest zum ersten Mal zum Schalker Kader gehörte. Kapitän Benedikt Höwedes könnte sich Spielpraxis holen für die schweren Aufgaben in der Bundesliga gegen Bremen (Samstag, 17. Dezember, 18.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker) und im DFB-Pokal in Mönchengladbach (Mittwoch, 21. Dezember, 20.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker). Eine mögliche Schalker B-Elf mit wenigen Stammkräften sähe so aus:

Hildebrand - Sarpei, Höwedes, Metzelder, Escudero - Moritz, Jones - Höger, Baumjohann, Jurado - Marica.