Stevens denkt über Schalke-Angebot nach

Andreas Ernst
Denkt über das Angebot von Schalke-Manager Horst Heldt (l.) nach: Ex-Trainer  Huub Stevens.
Denkt über das Angebot von Schalke-Manager Horst Heldt (l.) nach: Ex-Trainer Huub Stevens.
Foto: sid
Der FC Schalke 04 will Ex-Trainer Huub Stevens längerfristig an den Verein binden. Am Donnerstag weilte Stevens in Gelsenkirchen und hörte sich das Schalker Angebot an. "Er will sich Zeit nehmen, darüber nachzudenken", erzählte Manager Horst Heldt.

Gelsenkirchen. Am 16. Dezember 2012 endete die zweite Amtszeit von Huub Stevens als Trainer des FC Schalke 04. Doch bald könnte der 59-Jährige nach Gelsenkirchen zurückkehren. Die Schalker haben Stevens am Mittwoch offenbar einen Posten im Aufsichtsrat angeboten. Darüber will der Niederländer nun nachdenken.

Schalke-Manager Horst Heldt traf sich zum Gespräch mit Stevens

Beim Treffen in der Schalker Geschäftsstelle neben der Arena war auch Manager Horst Heldt dabei. Der hatte Stevens vor knapp drei Monaten gefeuert. "Es war ein gutes Gespräch. Es hat viel Spaß gemacht, ihn wiederzusehen", sagte Heldt.

Der Manager nahm das Wort "Aufsichtsrat" zwar nicht in den Mund, sagte aber: "Das wäre eine interessante Aufgabe. Er will sich Zeit nehmen, mit seiner Familie darüber nachzudenken. Wenn er als Trainer nicht aufhören will, hat sich das erledigt. Eine Einbindung auf Schalke bedingt keine Präsenz bei anderen Vereinen."

Stevens führte die Königsblauen 1997 zum Uefa-Pokal-Sieg und holte zweimal den DFB-Pokal (2000, 2001). Die Fans kürten Stevens zum "Jahrhunderttrainer". "Ich habe immer gesagt, dass ich Huub halten möchte", sagte der Aufsichtsrats-Vorsitzende Clemens Tönnies im Januar.