Gelsenkirchen

Statistik zeigt das Erfolgsrezept: Darum ist der FC Schalke 04 unter Domenico Tedesco so erfolgreich

Unter Domenico Tedesco jubelt Schalke häufig nach Standards.
Unter Domenico Tedesco jubelt Schalke häufig nach Standards.
Foto: imago/Revierfoto
  • Der FC Schalke 04 hat unter Trainer Domenico Tedesco eine neue Stärke
  • Die Hälfte aller Tore wurde nach Standardsituationen erzielt

Gelsenkirchen. Gegen den 1. FC Köln hätte es fast schon wieder geklappt. In der Nachspielzeit schlägt Schalkes Bastian Oczipka eine Ecke in den Strafraum. In der Mitte steigt Naldo hoch und köpft den Ball wenige Zentimeter am Tor der Gäste vorbei.

Eine Woche zuvor hatte der Brasilianer auf exakt diese Weise in der 94. Minute das 4:4 im Derby gegen Borussia Dortmund erzielt. Zufall?

50 Prozent der Tore nach ruhenden Bällen

Wohl eher nicht. Denn die Statistik spricht eine eindeutige Sprache. Von 22 Toren in dieser Saison wurde die Hälfte nach Ecken, Freistößen, Einwürfen oder durch Elfmeter erzielt.

Zum Vergleich: In der Hinrunde der vergangenen Saison traf Schalke unter Trainer Markus Weinzierl insgesamt 21 Mal - aber nur zwei Treffer fielen dabei nach Standardsituationen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Morddrohung gegen Ex-Schalke-Torwart Oliver Reck: „Ich habe Angst um meine Familie“

„Ich bin geschockt“ - Union Berlin entlässt Ex-Schalke-Coach Jens Keller

FC Schalke 04: Wie der Video-Beweis auf Schalke für Unmut sorgt

-------------------------------------

Die neue Stärke ist also auch ein Verdienst von Domenico Tedesco. Unter dem neuen Coach wird im Training deutlich mehr Wert auf diese Arbeit gelegt. Mit Bastian Oczipka haben die Königsblauen zudem einen Spezialisten für Standards dazugewonnen.

Überraschend kommt die neue Qualität also nicht. Auch nicht für Leon Goretzka, der selbst bereits zweimal nach ruhenden Bällen erfolgreich war. „Rückblickend finde ich es eher verwunderlich, dass wir in der Vergangenheit so wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht haben“, sagte der Nationalspieler den Ruhr Nachrichten.

Standard-Experte Geis in Sevilla jetzt gesetzt

Auffällig ist auch, dass Johannes Geis, der im Sommer 2015 unter anderem wegen seiner Stärke bei Standards aus Mainz geholt wurde, mittlerweile in Sevilla spielt.

Der 24-Jährige ist dort jetzt in der Innenverteidigung der Spanier gesetzt und könnte Schalke im Sommer für 10 Millionen Euro endgültig verlassen.

(fr)

 

EURE FAVORITEN